Männer II

Männer 2: TuS Wiebelskirchen – HSG Ottweiler/Steinbach 2: 32:32 (18:17)

Zum letzten Saisonspiel war die 2. Herrenmannschaft der HSG zu Gast beim Derby in Wiebelskirchen. Nach zwei zuletzt guten Spielen wollte die Mannschaft an diese Leistung anknüpfen.

Nachdem zu Beginn des Spiels die Mannschaft in ein 3:1 Rückstand fiel, kämpfte sich das Team zurück und konnte beim 4:5 die erste Führung erzielen. Im weiteren Spielverlauf konnte sich kein Team absetzen, so dass die HSG nach 29 Minuten 16:17 führte. Allerding verlor man anschließend zweimal unnötig den Ball und geriet durch schnelle Gegentore in einen 18:17 Pausen Rückstand.

In der Pause wurde schnell klar, dass 18 Gegentore zu viel seien und man sich in der Defensive steigern müsse. Nachdem das Spiel nach Wiederanpfiff zunächst bis zum 21:21 ausgeglichen blieb, konnte die Mannschaft sich erstmalig auf 2 Tore beim Spielstand von 21:23 absetzen. Allerdings war man in den folgenden Minuten zu unkonzentriert, so dass bereits beim 25:24 die Heimmannschaft wieder führte. Im Anschluss konnte das Team stets wieder ausgleichen, ehe man eine Minute vor Ende beim Stand von 31:32 wieder in Führung gehen konnte. Nachdem die Gegner den Ausgleich erzielen konnten, kam die Mannschaft am Ende unglücklicherweise nur noch zu einem direkten Freiwurf. Da dieser leider den Weg nicht ins Tor fand endete das Spiel 32:32 Unentschieden.

Damit endet die Saison für die 2. Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz. Die Mannschaft möchte sich damit auch nochmal bei allen Zuschauern, die diese Saison die Mannschaft unterstützt haben, bedanken und hofft im nächsten Jahr weiter angreifen zu können.

Es spielten: L. Meyer, T. Weis (beide Tor) – F. Meyer 3, D. Schöndorf 9/5, F. Knapp 5, M. Pitz 6, M. Werner 1, D. Richter, F. Schädler 3, C. Richter 2, T. Jung 1, B. Buhtz 1, V. Ostrouschko 1

Männer 2: HSG Ottweiler/Steinbach 2 – TV Homburg 2 21:33

Am Samstagnachmittag empfing die 2. Mannschaft der HSG die Gäste aus Homburg. Im Hinspiel musste man sich deutlich geschlagen geben. Durch einen gut besetzten Kader wollte man allerdings eine bessere Leistung zeigen.

Direkt im ersten Angriff konnte auch die erste Führung erzielt werden. In den folgenden Minuten bot sich ein ausgeglichenes Spiel, so dass man nach 14 Minuten mit nur einem Tor beim Spielstand von 5:6 zurück lag. In den darauffolgenden Minuten beging die Mannschaft jedoch zu viele technische Fehler und Fehlwürfe. Aufgrund einer zehnminütigen Phase ohne eigenes Tor ging der Anschluss verloren. So lag das Team bereits zur Halbzeit mit 8:16 hinten.

In der Halbzeit wurde klar, dass die technischen Fehler minimiert werden müssen. Zudem darf in der Abwehr nicht so viel „zugeschaut“ werden und im Angriff fehlt der Zug zum Tor ebenso deutlich wie Tempo im Passspiel.

Zwar begann man zunächst noch in Unterzahl, jedoch konnte der Spielstand innerhalb dieser Zeit etwas verkürzt werden. Jedoch schaffte es das Team in der folgenden Zeit nicht die Vorgaben der Halbzeit umzusetzen und so betrug das Endergebnis nach 60 Minuten 21:33.

Aufgrund von spielfreien Wochen in nächster Zeit kann die Mannschaft einige Sachen im Training nochmal verbessern, um dann die letzten Spiele der Saison nochmal erfolgreicher gestalten zu können. Die Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauern.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor), J. Ringeisen (2), F. Wiesel (3/1), F. Meyer, D. Schöndorf (2), M. Pitz (2), M. Werner (1), M. Eich (1), F. Schädler (2), C. Richter (2), B. Buhtz (3/2), L. Ritterböck (3)

Männer 2: HSG Ottweiler/Steinbach 2 – SGH St. Ingbert 2 30:27 (14:12)

Am vergangenen Sonntagabend trat die 2. Herrenmannschaft zum ersten Heimspiel im Jahr 2022 an. Zu Gast war der Tabellenvorletzte aus St. Ingbert. Aufgrund dessen wollte das Team auf die eigenen Stärken vertrauen, um erfolgreich vom Feld gehen zu können.

Das Spiel begann recht ausgeglichen. Innerhalb der ersten 17 Minuten konnte sich keine Mannschaft auf zwei Tore absetzen. Im Anschluss geriet man nach einer Auszeit der Gegner zunächst zwar in einen zwei Tore Rückstand, jedoch kämpfte sich das Team bis zur Halbzeit wieder zurück und konnte danke eines 5:1-Laufes bis zur Pausensirene bereits eine 14:12 Führung verbuchen.

Das Ziel in der Pause war schnell klar, da das Team noch in Überzahl agierte, wollte man die Führung weiter ausbauen und an die Leistung von vor der Pause anknüpfen.

Und dies gelang auch direkt. In dieser Zeit gelang wie auch häufiger im gesamten Spiel dank einer starken Abwehr und einer guten Torhüterleistung über Tempogegenstöße einfache Tore. So hieß der Spielstand bereits 7 Minuten nach Wiederbeginn 18:13. Allerdings kamen auch die Gegner im Anschluss wieder besser ins Spiel, sodass der Vorsprung 6 Minuten später wieder auf zwei Tore gesunken war. Jedoch konnte die zweite Welle sich wieder fangen und eine drei Tore Führung bis Spielende verteidigen. Somit stand bei Spielende eine 30:27 Sieg auf der Anzeigetafel.

Schlussendlich konnte das Team endlich danke einer Leistungssteigerung zu den vergangenen beiden Partien den ersten Sieg im neuen Jahr feiern. Die Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauern für die Unterstützung.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen, F. Wiesel, D. Spalt (5), F. Knapp (3), M. Pitz (2), M. Werner (1), D. Richter (6/5), F. Schädler (6/1), C. Richter (3), M. Staudter, B. Buhtz (4)

Männer 2: SV 64 Zweibrücken 3 – HSG Ottweiler/Steinbach 2 32:23 (16:8)

Am vergangenen Sonntag Abend ging es zum Rückrundenauftakt nach Zweibrücken. Vor dem Spiel konnte sich die Mannschaft zunächst über die neuen Aufwärmpullis und T-Shirts freuen. Ein Dank geht auch nochmal an die Sponsoren (Banjoe Döner & Shisha Lounge, Banjoe Eis und fritzLUF-Landschafts- & Forstbau), ohne deren Unterstützung dies nicht möglich gewesen wäre. Aufgrund der personellen Überzahl wurde der Mannschaft schnell klar, dass man von Anfang ein schnelles Spiel aufziehen möchte, um gegen Ende des Spiels mögliche Vorteile zu haben.

Jedoch missglückte bereits der Start deutlich. Aufgrund einer sehr schwachen Wurfausbeute lag man direkt beim 7:1 (15‘) schon sehr deutlich hinten. In den nächsten 10 Minuten konnte sich die Mannschaft immerhin auf Augenhöhe bewegen. Allerdings konnte der Abstand aufgrund weiterer schlechter Würfe aus aussichtsreichen Positionen nicht verkürzt werden. So stand nach den ersten 30 gespielten Minuten ein 16:8 Rückstand auf der Anzeigetafel.

In der Halbzeit wurde wie bereits in den Auszeiten die mangelnde Chancenausbeute angesprochen. Durch mehr Tempo im Spiel und eine geringfügig bessere Wurfquote konnte man in der 2. Halbzeit den Abstand zwar zunächst um 2 Tore verkürzen (25:19, 48‘), jedoch wurde die Chancenauswertung erneut schlechter und es fehlte auch die Zeit, um noch etwas zählbares mitzunehmen, so dass man sich am Ende mit 32:23 geschlagen geben musste.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen (1), F. Wiesel, F. Meyer (1), F. Knapp (2), M. Pitz (2), M. Werner (1), D. Richter (1), F. Schädler (6), C. Richter (1), M. Staudter (4), B. Buhtz (1), J. Veith (3/3)

Männer 2: HSG Ottweiler/Steinbach 2 – Black Bulls Alsweiler 28:36 (16:21)

Am vergangenen Samstagabend hatte die 2. Mannschaft der HSG mit dem Tabellenführer aus Alsweiler eine schwere Aufgabe. Man wollte es jedoch dem Gegner in eigener Halle nicht zu leicht machen. Im Gegensatz zur Vorwoche wollte die Mannschaft mit Hilfe einer stärkeren Abwehr wieder zu mehr einfachen schnellen Toren gelangen.

Dieser Plan ging zunächst auch auf. Nach dem ersten Ballgewinn in der Abwehr konnte sich das Team auch im ersten Angriff durchsetzen und so direkt in Führung gehen. Durch weitere schnelle Tore konnte bereits in der 5. Minute ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt werden. (4:1, 5‘) Auch als die Gäste im Anschluss besser ins Spiel fanden konnte dieser Vorsprung bis in die 14. Minute beim Stand von 10:7 gehalten werden. Leider verlor man im Anschluss etwas an Vorsprung durch unkonzentrierte Abschlüsse, jedoch blieb man durch einen starken Kampfgeist bis zur 20. Minute beim 14:13 in Führung. Durch einige unglückliche Situationen in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit verlor man etwas den Anschluss und musste zur Halbzeit ein 16:21 Rückstand verkraften.

In der Halbzeit wurde schnell klar, dass die Offensivleistung in Ordnung sei, jedoch die Abwehr mit 21 Gegentreffern ein großes Problem darstellt. Es wurde verdeutlicht, wie man besser gegen die Rückraumschützen der Gegner heraustreten muss, um in der 2. Halbzeit weniger Tore zu kassieren.

Aber auch nach Wiederanpfiff hatte man mit teils ungünstigen Wurfpositionen weniger Glück, so dass man insgesamt 6 Minuten ohne eigenen Treffer blieb. In der Zeit wuchs der Rückstand bereits auf 9 Tore an. Im Anschluss kämpfte die Mannschaft jedoch nochmal, um sich nicht noch mehr distanzieren zu lassen. Am Ende verlor man jedoch mit 28:36.

Die Mannschaft zeigte sich insbesondere in den ersten 20 Minuten deutlich stärker als vergangene Woche. Jedoch konnte man um die Halbzeit herum 11 Minuten kein Tor erzielen, so dass man in der Zeit durch Tempogegenstöße der Gegner den Anschluss verlor. Nichtsdestotrotz muss die Mannschaft auf die insbesondere starke Anfangsphase für die nächsten Spiele aufbauen und vermeiden ein Bruch im Spiel zu haben, damit auch wieder ein Sieg möglich ist.

Dies möchte man auch am kommenden Sonntag, dem 30.1., um 18 Uhr beim Gastspiel gegen den SV 64 Zweibrücken umsetzen. Über Zuschauer trotz der weiteren Auswärtsfahrt würde sich die Mannschaft dennoch freuen.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen (3), F. Wiesel (2), D. Schöndorf (4/2), F. Knapp (1), M. Pitz (2), M. Werner (2), D. Richter (1), F. Schädler (4), M. Staudter (1), B. Buhtz (5/1), L. Ritterböck (1), T. Jung (2/2)

Männer 2: TV Homburg 2 – HSG Ottweiler/Steinbach 2 34:23 (15:10)

Zum Start ins neue Jahr ging es für die 2. Mannschaft am vergangen Samstag Abend nach Homburg. Nach zuletzt 3 Siegen in Folge hoffte man auch in Homburg etwas Zählbares mitzunehmen.

Das Spiel wurde zunächst von den Abwehrreihen beider Mannschaften geprägt. Erst nach 5 Minuten musste man den ersten Gegentreffer in Kauf nehmen. Jedoch kam man allerdings erst 2 Minuten später mit dem ersten eigenen Toren auf die Anzeigetafel. Im Anschluss sahen die Zuschauer weiterhin ein enges Spiel. (7:7, 20‘) In den letzten 10 Minuten vor der Pause war die 2. Welle im Angriff jedoch zu ideenlos, so dass die Gegner durch Tempogegenstöße zu einfachen Toren eingeladen wurden. So musste bereits zur Halbzeit ein 5 Tore Rückstand verkraftet werden.

In der Pause wurden insbesondere die Probleme im Angriff der letzten 10 Minuten angesprochen. Auch die Wurfquote musste deutlich verbessert werden.

Allerdings bekam man nach der Pause auch in der Abwehr immer mehr Probleme und erhielt kein Zugriff. Da sich auch der Angriff nicht deutlich verbesserte lag man 20 Minuten nach Wiederbeginn mit 14 Toren (30:16) zurück. In den letzten Minuten konnte man dann endlich nochmal etwas Tempo ins Spiel bringen und selbst durch ein paar einfache Tore das Ergebnis auf 34:23 verbessern.

Somit gibt es viel Arbeit für die Mannschaft in den kommenden 2 Wochen. Man möchte sich am 22.1. um 19 Uhr in eigener Halle gegen die Black Bulls Alsweiler wieder deutlich stärker zeigen, um dann auch den ersten Sieg im neuen Jahr feiern zu können. Über Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen (1), D. Schöndorf (4), E. Bleimehl, F. Knapp (1), M. Werner (2), C. Richter (2), F. Schädler (6), F. Wiesel (1), B. Buhtz (2), D. Richter (1/1), J. Veith (3/1)

HSG Ottweiler/Steinbach 2 – TuS Wiebelskirchen 34:29 (15:14)

Am Samstag Abend ging es für die 2. Herrenmannschaft vor eigenem Publikum um den nächsten Heimsieg. Man wollte den Aufschwung der letzten 2 Siege mitnehmen und ebenfalls 2 Punkte mitnehmen.

Der Start missglückte leider jedoch komplett. Durch unkonzentrierte Angriffe und wenig Zugriff in der Abwehr geriet man direkt deutlich in Rückstand (0:5, 8‘). Im Anschluss kam man dann endlich selbst zu Torerfolgen und erkämpfte sich nach 20 Minuten den Ausgleich (11:11). Bis zum Ende der ersten Halbzeit bot sich nun ein spannendes Spiel. Glücklicherweise konnte man 2 Sekunden vor der Pausensirene noch den Führungstreffer erzielen, so dass man mit einer knappen 15:14 Führung in die Halbzeit ging.

In der Kabine wurde schnell klar, dass man den Start nicht wieder so verschlafen darf. Auch soll mehr Tempo ins Spiel gebracht werden.

Der Start in die 2. Hälfte glückte dann auch sehr gut, so dass man aus einer starken Abwehr heraus über schnelle Tore bereits 8 Minuten nach Wiederanpfiff zu einer 5 Tore Führung kam. (22:17, 38‘) Nachdem man im Anschluss stets eine 3 Tore Führung hielt, konnte man sich in den letzten 4 Minuten auf den Endstand von 34:29 absetzen.

Somit konnte man sich am Ende über die nächsten beiden Punkte freuen. Ein Dank geht auch an die zahlreichen Zuschauer, die die Mannschaft stets unterstützt haben. Nach einer etwas längeren Pause geht es für die Mannschaft Anfang Dezember zum Gastspiel nach Homburg.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – F. Wiesel (8/6), L. Weißmann (1), D. Spalt (7), M. Pitz (2), M. Werner (1), D. Richter, D. Schöndorf (3), C. Richter (3), M. Staudter (1), B. Buhtz (3), D. Keller (4), J. Ringeisen(1)

Männer 2: HG Itzenplitz – HSG Ottweiler/Steinbach 2 31:32 (19:19)

Am vergangenen Sonntagabend ging es für die 2. Herrenmannschaft der HSG nach Wemmetsweiler zur HG Itzenplitz. Man wollte trotz körperlicher Unterlegenheit aus einer stabilen Abwehr mit schnellen Angriffen die ersten Punkte der Saison einfahren.

Allerdings hatte die Mannschaft zunächst Probleme mit dem Harz, so dass sich einige Fehlpässe einschlichen und die Gegner über Tempogegenstöße direkt wegzogen. (3:0, 3‘) Bis sich diese Fehlpässe einstellten zogen die Gegner bereits auf 6 Tore davon. (9:3, 11‘) Im Anschluss konnte man dann aber endlich selbst durch einfache schnelle Tore den Abstand wieder verkürzen. (9:6, 14‘) Daraufhin bot sich ein ausgeglichenes Spiel in der keine Mannschaft etwas an der Tordifferenz ändern konnte. (18:15, 27‘) Kurz vor der Halbzeitpause drehte die Mannschaft dann nochmal das Tempo hoch und konnte 4 Treffer in 3 Minuten erzielen, so dass kurz vor der Pausensirene der ersehnte Ausgleich zum 19:19 gelang.

In der Halbzeitpause wurde klar, dass wenn man das Spiel gewinnen will, die Motivation der Aufholjagd gehalten werden muss sowie insbesondere in der Abwehr noch stärker agiert werden muss. Insbesondere musste gegen die Rückraumschützen der Gegner weiter rausgegangen werden.

Zunächst konnte man aber direkt im ersten Angriff nach Wideranpfiff die erste Führung des Spiels erzielen. Durch eine verbesserte Abwehr konnte man den Vorsprung weiter ausbauen, so dass man nach 6 Minuten in der 2. Halbzeit mit 3 Toren führte. (20:23, 36‘) Diese konnte man dann bis eine Viertelstunde vor Ende halten, ehe man etwas den Faden im Angriff verlor. Dadurch konnten die Gegner durch Tempogegenstöße wieder zum Ausgleich kommen. (27:27, 50‘) Kurz darauf geriet die Mannschaft auch das erste Mal seit der ersten Halbzeit wieder in Rückstand. (29:28, 53‘) Die Mannschaft kämpfte jedoch und behielt den Anschluss, so dass sie kurz vor Ende den 30:31 (57‘) Anschluss erzielen konnten. In der nächsten Abwehrsituation konnte ein sehr wichtiger Ballgewinn verbucht werden, so dass man die Möglichkeit zum Ausgleich hatte. Allerdings verlor man im Angriff zu hektisch den Ball, so dass der Gegner in den Tempogegenstoß gehen konnte. Doch unser Torwart hielt den Ball überragend, so dass sich wieder die Möglichkeit bot den Ausgleich zu erzielen. Dies geschah dann auch eine Minute vor Ende. (31:31, 59‘) Nun war die Devise klar. Die Gegner dürfen kein Tor erzielen. Dies gelang dann auch dadurch, dass unser Spieler, der vorgezogen in der 5-1-Abwehr deckte, den Ball abfangen konnten. Es bot sich also die Möglichkeit im letzten Angriff, für den 27 Sekunden Zeit war, den Führungstreffer und das dann wohl wahrscheinliche Siegtor zu erzielen. Der letzte Spielzug wurde angesagt und 7 Sekunden vor Ende wurde unser Kreisläufer Jonas Ringeisen gefunden, der nach einer Drehung per Kopfleger das Siegtor zum 31:32 Auswärtssieg erzielen konnte, da der Gegner es nicht mehr schaffte in den verbleibenden Sekunden zum Abschluss zu kommen.

Somit gab es endlich den ersten Saisonsieg. Die Mannschaft möchte sich auch bei den mitgereisten Fans bedanken und hofft auch beim nächsten Spiel (30.10. 19 Uhr Heimspiel gegen Merchweiler) wieder auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen (1), F. Meyer (2), D. Schöndorf (3), F. Knapp (3), M. Pitz (5), M. Werner, D. Richter (1), F. Schädler (5), C. Richter (2), M. Staudter (2), B. Buhtz (6), J. Veith (2/2)

Pokal – Männer 2: HG Saarlouis 3 – HSG Ottweiler/Steinbach 2 29:26 (17:10)

Nach 336 Tagen war es endlich wieder soweit. Das erste Pflichtspiel der Saison 2021/22 der 2. Herrenmannschaft. Zum Auftakt der Saison ging es am vergangenen Samstag im Pokal nach Saarlouis.
Die Mannschaft tat sich nach dieser langen Pause zu Beginn des Spiels sehr schwer. Zwar konnte man in den ersten Minuten trotz des ersten 3 Tore Rückstandes (6:3, 9‘) wieder auf ein Tor verkürzen (6:5, 11‘), verlor anschließend jedoch den Anschluss (9:5, 14‘). Zur Halbzeit lag die HSG dann mit 7 Toren zurück (17:10, 30‘).


In der Halbzeitpause wurde schnell klar, dass mehr Tempo, aber vor allem mehr Wille benötigt wird um das Spiel noch zu drehen. Diese Einstellung zeigte sich dann auch auf dem Platz, so dass man auf 3 Tore verkürzen konnte (19:16, 39‘) ehe Saarlouis eine Auszeit nahm. Neben der verbesserten Einstellung belebte auch der Debütant des Teams Florian Knapp das Spiel. Daraufhin entwickelte sich ein spannendes Spiel und die Mannschaft kämpfte sich auf ein Tor heran (23:22, 51‘). Leider scheiterte die Mannschaft in dieser Phase wie auch im gesamten Spiel zu häufig am Aluminium oder am gegnerischen Torwart, so dass die Gegner wieder auf 3 Tore wegziehen konnten (26:23, 57‘). Die Mannschaft gab sich jedoch nicht auf und kämpfte sich erneut mit einem schnellen Doppelschlag auf ein Tor heran (26:25, 58‘). Am Ende fehlte aber auch ein bisschen Glück, so dass das Spiel 29:26 für die Gäste endete.


Die Mannschaft zeigte insbesondere in der zweiten Halbzeit Wille und gute Spielansätze, jedoch bleibt festzuhalten, dass insbesondere in Halbzeit 1 noch Steigerungspotenzial vorhanden war. Dies möchte die Mannschaft am kommenden Sonntag um 18 Uhr im ersten Ligaheimspiel der Saison gegen den SV 64 Zweibrücken 3 zeigen.


Aufgrund dessen, dass nach aktuellem Stand bis zu 100 Zuschauer bei Heimspielen in der Seminarsporthalle erlaubt sind, würde sich die Mannschaft über Unterstützung sehr freuen, jedoch benötigt es einen 3G Nachweis sowie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske.


Es spielten: M. Becker (Tor) – F. Wiesel (3), F. Meyer (4), F. Knapp (3), M. Pitz (4), M. Werner (3), F. Schädler (3), C. Thome (1), D. Richter (1), B. Buhtz (2), M. Eich (1), J. Veith (1)

Männer 2: HG Itzenplitz – HSG Ottweiler/Steinbach II 27:25 (13:15)

Auch für die 2.Mannschaft begann die neue Saison am vergangenen Samstag mit einem Auswärtsspiel bei der HG Itzenplitz. Aufgrund der Corona-Maßnahmen waren an diesem Tag leider keine Zuschauer erlaubt, was die Spielatmosphäre leider eher zu einem Trainingsspiel verkommen ließ. Trotzdem war die Mannschaft gewillt, unter der Leitung des kurzfristig neuformierten Trainergespanns, bestehend aus Christian Richter und Mischa Lauermann, besser als in der vergangenen Saison in die Spielzeit zu starten. Auch wenn die Vorbereitungsphase einige Rückschläge und Probleme mit sich brachte, kann das Trainerteam doch letztendlich auf einen guten Mix aus Erfahrung und Nachwuchs zurückgreifen und wird eine gute Rolle in der Liga spielen können.

Gegen die Gastgeber aus Itzenplitz tat sich die Mannschaft jedoch anfangs schwer und musste lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Dies änderte sich Mitte der ersten Halbzeit, in dem man durch konsequentere Abwehrarbeit und einfache Tore vorne in Führung zu gehen. Diese konnte man auch in die Halbzeit mitnehmen.

Nach der Halbzeit wollte man natürlich diese Führung weiter halten und ausbauen. Dies gelang auch zunächst. Allerdings verlor man Mitte der zweiten Halbzeit den Faden und beschäftigte sich in dieser Phase auch zu sehr mit den teils fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters. Folglich geriet man schnell in Rückstand, welcher bis auf vier Tore bei noch 5 verbleibenden Minuten anwuchs. Trotzdem stemmte sich die Mannschaft noch einmal gegen die drohende Niederlage und konnte durch eine starke Abwehrleistung Tor um Tor aufholen. Mehrere Male hatte man sogar die Chance zum Ausgleich, ließ diese jedoch fahrlässig liegen. Auch wenige Sekunden vor Schluss, nachdem man sich erneut den Ball erkämpfen konnte, wurde der Ball von der gegnerischen Abwehr geblockt und mit dem Schlusspfiff ins leere Tor zum Endstand versenkt.

Leider konnte sich die Mannschaft für eine grundsätzlich gute Leistung nicht belohnen. Auch wenn noch viel Arbeit vor der Mannschaft liegt, kann man auf der Leistung aufbauen, da sich das Team zu keiner Zeit aufgab und gute Ansätze zeigte. Die nächste Chance ergibt sich bereits am kommenden Samstag, 10.10., um 19 Uhr in Wiebelskirchen. Hierbei werden voraussichtlich eine gewisse Anzahl an Zuschauer zugelassen sein.

HSG: L.Meyer, M.Becker – M.Staudter (1), F.Meyer (3), M.Hausknecht (2), F.Schädler (4), M.Pitz, C.Richter (1), C.Thome (3), J.Veith (7/4), D.Schöndorf (2), T.Jung (1), M.Eich (1), J.Ringeisen, M.Werner

HSG Ottweiler/Steinbach II – ASC Quierschied 25:28 (14:12)

Nachdem die 2.Welle am Ende des vergangenen Jahres aus drei Spielen 5 Punkte einfahren konnte, war man gewillt, im neuen Jahr genau daran anzuknüpfen. Mit Mike Groß, Marius Deubel und Marius Werner fallen jedoch drei Spieler wohl weiterhin langfristig aus. Trotzdem konnte man eine starke Truppe aufs Parkett stellen, weshalb man die Partie ambitioniert anging.

Männer 2: HSG Ottweiler/Steinbach 2 – TuS Wiebelskirchen 41:26 (22:9)

Am vergangenen Samstagabend empfing die noch punktlose 2.Welle zu später Stunde den Tabellennachbarn aus Wiebelskirchen. Allen Beteiligten war bereits seit längerem bewusst, dass dies ein richtungsweisendes und enorm wichtiges Spiel sein wird. Dementsprechend gewissenhaft bereitete man sich auch schon im Vorfeld auf diese Partie vor, indem man sich nochmal zusammensetzte und Mannschaft sowie das Trainergespann wieder enger zusammenrückten.

Männer 2: HSG Ottweiler/Steinbach 2 – TV Merchweiler 2 16:26 (7:11)

Am vergangen Samstagabend empfing die 2. Welle den stark besetzten Tabellenführer aus Merchweiler. Dabei war sich jeder bewusst, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Jedoch wollte man an die guten Trainingsleistungen der vorangegangen Woche anknüpfen und dem klaren Favoriten Paroli bieten.

Dementsprechend engagiert startete die Mannschaft auch in die Partie. Die Abwehr stand sehr kompakt und auch Torhüter Simon Rosinus konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen. Lediglich im Angriff mühte man sich ab, um eine spielerische Lösung gegen eine starke Abwehrreihe zu finden. Diese Lösungen wurden sogar oft gefunden, jedoch scheiterte man viel zu oft am überragenden Gästetorwart. So konnte man sich zu selten selbst für die vielen Ballgewinne belohnen. Allerdings agierte man in der gesamten ersten Hälfte nahezu auf Augenhöhe und konnte das Spiel eng halten. Doch erneut zeigte sich das gleiche Bild der letzten Wochen. Anstatt zum Ausgleich zu kommen, verlor man unnötig den Ball und kassierte dreii schnelle Gegentore, weshalb man mit einem 4-Tore-Rückstand in die Kabinen ging.

Leider schaffte es die Mannschaft zu Beginn der zweiten Hälfte nicht ganz, an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. In dieser Phase kamen die Gäste zu oft zu leichten Toren über Gegenstöße. Diese wurden erneut durch ausgelassene Torchancen verursacht. Dennoch ergab man sich nicht vollends in sein Schicksal, sondern stemmte sich noch einmal gegen eine drohende Klatsche. Im Großen und Ganzen zeigte man eine gute Leistung auf der man aufbauen kann. Jedoch war der Gegner an diesem Tag in den entscheidenden Momenten schlichtweg zu stark und zu abgezockt. Folgerichtig verließ man die Platte mit einer erneuten Niederlage, die allerdings ein paar Treffer zu hoch ausfiel.

Mit einer ähnlichen Leistung sollte man jedoch in den nächsten Spielen auch endlich punkten können. Damit anfangen will die Mannschaft am kommenden Samstag, 20.30 Uhr, wenn man den Tabellennachbarn aus Wiebelskirchen in der heimischen Seminarsporthalle empfängt.

Es spielten: S.Rosinus, M.Demuth – M.Staudter (2), F.Meyer (1), M.Werner, F.Schädler (2), M.Pitz (3), M.Groß (5), C.Richter, B.Buhtz, C.Thome (2), J.Veith (1), M.Becker

Männer 2: HSG Dudweiler/Fischbach 2 – HSG Ottweiler/Steinbach 2 36:28 (19:13)


Am vergangenen Samstag musste die zweite Welle zum Tabellennachbarn nach Dudweiler reisen. Dabei musste die Mannschaft erneut auf Marc Pitz, sowie auf die beiden verhinderten Trainer verzichten. Dennoch war man gewillt, endlich die ersehnten ersten Punkte der Saison einzufahren.

Doch wie in bisher jedem Saisonspiel zuvor, verschlief man den Beginn der Partie komplett und musste sich so erneut früh einem deutlichen Rückstand entgegenstellen. So stand es nach 6 Minuten schnell 6:1 für die Gastgeber. Jedoch kam man ab diesem Zeitpunkt endlich besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand Tor um Tor. Dabei zeigte man gerade im Angriff eine ansprechende spielerische Leistung und auch in der Abwehr fand man einen besseren Zugriff, auch wenn in dieser Phase Simon Rosinus im Tor einen großen Anteil an der Aufholjagd hatte. In der Folge entwickelte sich bis wenige Minuten vor der Pause eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, in der man immer wieder die Chance zum Ausgleich liegen ließ. Jedoch warf man die hart erkämpfte ausgeglichene Ausgangsposition in den letzten Minuten vor der Halbzeit erneut unerklärlich durch haarsträubende Fehler einfach weg und ging dadurch mit einem erneuten 6-Tore-Rückstand in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es darum den unnötigen Rückstand erneut zu verkürzen und an die starke Zwischenleistung anzuknüpfen. Dies gelang jedoch nicht wie erhofft. Zu oft kamen die Hausherren zu leichten Toren, während man sich im Angriff abmühte eine spielerische Lösung zu finden und einfach viel zu viele klare Chancen ungenutzt ließ. Dementsprechend konnten die Gastgeber die Führung weiter ausbauen und im Endeffekt einen am Ende nicht mehr gefährdeten Sieg einfahren.

Auch wenn man zwischenzeitlich das vorhandene Potenzial aufblitzen ließ, geht man schlussendlich erneut leer aus und muss weiter auf zählbares warten. Die nächste Gelegenheit ergibt sich im schweren Heimspiel am Samstag, 23.11.19, 20.30 Uhr, gegen den Tabellenführer aus Merchweiler.

Es spielten: S.Rosinus, M.Demuth – M.Staudter, F.Meyer (3), M.Werner (2), F.Schädler (7), M.Eich (2), M.Groß (4), C.Richter (1), B.Buhtz (1), C.Thome (4), J.Veith (3/2), M.Hausknecht, M.Deubel (1)

Männer 2: SGH St.Ingbert II – HSG Ottweiler/Steinbach II 28:19 (12:7)

Am vergangenen Samstagnachmittag musste die bisher sieglose zweite Welle beim Tabellennachbarn aus St.Ingbert antreten. Nach einer klaren und einer unnötigen Niederlage in den ersten beiden Spielen, war die Mannschaft gewillt, einen kompletten Fehlstart in die Saison noch abzuwenden. Dabei musste man jedoch erneut auf Michael Staudter sowie kurzfristig auch auf Marc Pitz verzichten.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie, wobei die beiden Abwehrreihen sowie die Torhüter dem Spiel zunächst ihren Stempel aufdrücken konnten. Auf beiden Seiten waren viele Fehlwürfe zu verzeichnen. Gegen Ende der ersten Hälfte erlaubte man sich dann jedoch einige technische Fehler zu viel, die durch die Gastgeber eiskalt durch schnelle Gegenstöße ausgenutzt wurden. Dadurch geriet man zur Halbzeit unnötig in Rückstand, war man bis dahin keineswegs die schlechtere Mannschaft und hielt eigentlich gut dagegen.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Wenige Tore auf beiden Seiten, viele vergebenen Torchancen. Jedoch schaffte man es in den ersten zehn Minuten den Rückstand wieder etwas zu verringern. Allerdings machte man sich anschließend das Leben erneut mit unnötigen Fehlern schwer und kassierte folgerichtig zu leichte Gegentore. Infolgedessen zerfiel die bis dato annehmbare Defensive in den letzten zehn Minuten komplett und bescherte den Gastgebern einen im Endergebnis zu deutlichen Heimsieg.

Nun heißt es jedoch weiterarbeiten, um im nächsten Heimspiel (Samstag, 18.45 Uhr) gegen die zweite Mannschaft der VTZ Saarpfalz, endlich die ersehnten ersten Saisonzähler einzufahren.

Es spielten: S.Rosinus, M.Demuth – J.Veith (7), M.Deubel (5), M.Hausknecht (3), M.Werner (2), F.Schädler (1), C.Thome (1), M.Groß, F.Meyer, B.Buhtz, C.Richter