Am vergangenen Samstagabend hatte die 2. Mannschaft der HSG mit dem Tabellenführer aus Alsweiler eine schwere Aufgabe. Man wollte es jedoch dem Gegner in eigener Halle nicht zu leicht machen. Im Gegensatz zur Vorwoche wollte die Mannschaft mit Hilfe einer stärkeren Abwehr wieder zu mehr einfachen schnellen Toren gelangen.

Dieser Plan ging zunächst auch auf. Nach dem ersten Ballgewinn in der Abwehr konnte sich das Team auch im ersten Angriff durchsetzen und so direkt in Führung gehen. Durch weitere schnelle Tore konnte bereits in der 5. Minute ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt werden. (4:1, 5‘) Auch als die Gäste im Anschluss besser ins Spiel fanden konnte dieser Vorsprung bis in die 14. Minute beim Stand von 10:7 gehalten werden. Leider verlor man im Anschluss etwas an Vorsprung durch unkonzentrierte Abschlüsse, jedoch blieb man durch einen starken Kampfgeist bis zur 20. Minute beim 14:13 in Führung. Durch einige unglückliche Situationen in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit verlor man etwas den Anschluss und musste zur Halbzeit ein 16:21 Rückstand verkraften.

In der Halbzeit wurde schnell klar, dass die Offensivleistung in Ordnung sei, jedoch die Abwehr mit 21 Gegentreffern ein großes Problem darstellt. Es wurde verdeutlicht, wie man besser gegen die Rückraumschützen der Gegner heraustreten muss, um in der 2. Halbzeit weniger Tore zu kassieren.

Aber auch nach Wiederanpfiff hatte man mit teils ungünstigen Wurfpositionen weniger Glück, so dass man insgesamt 6 Minuten ohne eigenen Treffer blieb. In der Zeit wuchs der Rückstand bereits auf 9 Tore an. Im Anschluss kämpfte die Mannschaft jedoch nochmal, um sich nicht noch mehr distanzieren zu lassen. Am Ende verlor man jedoch mit 28:36.

Die Mannschaft zeigte sich insbesondere in den ersten 20 Minuten deutlich stärker als vergangene Woche. Jedoch konnte man um die Halbzeit herum 11 Minuten kein Tor erzielen, so dass man in der Zeit durch Tempogegenstöße der Gegner den Anschluss verlor. Nichtsdestotrotz muss die Mannschaft auf die insbesondere starke Anfangsphase für die nächsten Spiele aufbauen und vermeiden ein Bruch im Spiel zu haben, damit auch wieder ein Sieg möglich ist.

Dies möchte man auch am kommenden Sonntag, dem 30.1., um 18 Uhr beim Gastspiel gegen den SV 64 Zweibrücken umsetzen. Über Zuschauer trotz der weiteren Auswärtsfahrt würde sich die Mannschaft dennoch freuen.

Es spielten: L. Meyer, M. Becker (beide Tor) – J. Ringeisen (3), F. Wiesel (2), D. Schöndorf (4/2), F. Knapp (1), M. Pitz (2), M. Werner (2), D. Richter (1), F. Schädler (4), M. Staudter (1), B. Buhtz (5/1), L. Ritterböck (1), T. Jung (2/2)