Neuigkeiten

Trainings- und Spielbetrieb eingestellt  

Aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen ist der Trainings- und Spielbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Vorstandswahl  

TVO Abteilung Handball lädt zur Abteilungsversammlung mit Neuwahlen ein

Wegen der anhaltenden Coronapandemie findet die Sitzung im Ottweiler Schlosstheater statt

Bitte um vorherige Anmeldung unter folgender E-Mail: handball@turnverein-ottweiler.deoder telefonisch beim Abteilungsleiter Handball Christoph Nätzer unter: 06824-7358

Termin: Mittwoch 30. September 18:30 Uhr

Ort: Schlosstheater

Tagesordnung:

  1. Begrüßung der Mitglieder
  2. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  3. Bericht des Abteilungsleiters
  4. Berichte der Warte über die letzte Saison
  5. Wahl eines Versammlungsleiters
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Neuwahl des Vorstands
  8. Anträge
  9. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind vorab schriftlich und eine Woche vorher einzureichen.

Wegen der Bestimmungen, eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können, bittet der Verein darum, sich im Vorfeld anzumelden. Bitte melden Sie sich per Mail unter der Angabe von Name, Vorname, Telefonnummer und Adresse an. Die Daten werden vertraulich behandelt, nach vierwöchiger Frist gelöscht und bleiben bis dahin unter Verschluss. Bitte denken Sie an das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Stimmberechtigt sind Personen ab 18 Jahren.

gez. der Vorstand der Abteilung Handball

Aktive

Männer 1: HSG Ottweiler/Steinbach vs HC Dillingen/Diefflen 27:27  

Punkteteilung gegen den RPS-Absteiger

Am vergangenen Samstag empfing man in vorerst neuer Heimspielstätte den RPS Absteiger HC Dillingen/Diefflen I und damit ein Schwergewicht der Saarlandliga, das durchaus erneut Ambitionen auf den Titel als Saarlandmeister hat. Dennoch wollte man den Gästen nichts schenken und kam mit Selbstvertrauen aus der Vorwoche.

So begann man auch die 1.Halbzeit, konzentriert im Angriff und stabil in der Deckung. In der Höhe zunächst überraschend deutlich, stand es nach 10 gespielten Minuten 7:1 für unsere HSG. Folgerichtig wurde von den Gästen eine Auszeit genommen, die dann auch Wirkung zeigte und die Gäste besser ins Spiel finden ließ. Über ein 9:5, 13:10 und kamen die Gäste immer näher ran. Ottweiler hielt aber nach Kräften dagegen und verteidigte bis zum Seitenwechsel den 3-Tore-Vorsprung beim 16:13.

In der Halbzeit war die Ansage klar, man darf nicht nachlassen und muss in der Abwehr wieder aggressiver stehen. Doch 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste das erste Mal seit dem 0:0 den Ausgleich herstellen. Man könnte vermuten, dass die Partie nun zu kippen drohte, doch die HSG bewies Moral und hielt erneut dagegen. Immer wieder gelang es der Mannschaft von Trainer Frei sich (teilweise sogar in Unterzahl) ein hauchdünnes Polster von 1-2 Toren zu erspielen und sich so etwas Luft zu verschaffen, wie beim 18:16, 21:19 oder 24:22. Die routinierten Gäste ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und schafften ihrerseits beim 24:25 die erste eigene Führung der Partie, die kurz darauf sogar auf 2 Tore erhöht wurde, ca. 8 Minuten vor Ende der Begegnung. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich beim 26:26, war man kurz vor Spielende mit einem Tor im Hintertreffen, also nahezu in einer ähnlichen Situation wie in der Woche zuvor gegen Nordsaar. Erneut gelang ein Ballgewinn in der Deckung, nachdem man die Dillinger ins Zeitspiel zwingen konnte. Im letzten Angriff des Spiels nahm Coach Frei 18 Sekunden vor dem Abpfiff eine Auszeit und stellte die Mannschaft noch einmal taktisch ein und brachte zudem den 7.Feldspieler. Die HSG erhielt mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr einen Freiwurf, den Daniel Keller zwar im Gehäuse der Gäste versenkte. Jedoch war der ausführende Block bei dem Freiwurf zuvor unsportlich gefoult worden, was seitens der Unparteiischen mit einem 7-Meter und einer roten Karte geahndet wurde. In dieser Situation war es Fabian Wiesel, der wie bereits den gesamten Abend Nervenstärke von der Linie bewies, seinen 7. Strafwurf verwandelte und somit Ottweiler den Punktgewinn sicherte.

Immerhin den zweiten Punktgewinn in Folge gegen einen auf dem Papier favorisierten Gegner. Alles in allem wären über den gesamten Spielverlauf betrachtet zwar auch 2 Punkte drin gewesen, aber eben auch kein Punkt in Anbetracht der letzten Spielminuten. Daher eine durchaus gerechte Punkteteilung, mit der die HSG leben kann. Dennoch sollte man nächste Woche nachlegen, um von einem durchweg gelungenen Saisonstart sprechen zu können. Hierbei wird man zu Gast bei der HSG Dudweiler/Fischbach I sein, gegen die es in der Vergangenheit ein ums andere Mal spannende und hart umkämpfte Duelle gab. Anwurf zur Begegnung wird um 19 Uhr sein. Allerdings wird das Kontingent an Auswärtszuschauern coronabedingt auf 12 begrenzt sein, sodass die Ottweiler Jungs nahezu auf sich allein gestellt sein werden. Drücken Sie der Mannschaft daher die Daumen!

Heja HSG!

Aufstellung der HSG:

Matthias Ottenbreit, Lukas Keller (Tor)

Cristian Gehm (6), Lucas Weißmann, Philip Schwan (3), Matthias Brusdeilins (1), Sebastian Regitz (2), Daniel Kettering, Fabian Wiesel (9/7), Alexander Gräber, Domenic Spalt (2), Daniel Keller (4)

Trainer: Tobias Frei

Betreuer: Volker Wiesel

Bericht: Philip Schwan

Männer 3: ASC Quierschied 2 – HSG Ottweiler/Steinbach 3 16:26 (5:14)  

Dritte Welle punktet auswärts erneut

Nach knappen aber verdienten zwei Punkten im ersten Saisonspiel (23:24 gegen SG Ommersheim/Assweiler 2), ging es letzten Samstagnachmittag für die dritte Welle der HSG zum ASC Quierschied 2. Die Gegner waren keine Unbekannten. In der Vorsaison konnte man im Hinspiel einen klaren Sieg (31:15) einfahren, im Rückspiel musste man sich jedoch unglücklich mit einer Niederlage (22:21) geschlagen geben. Insofern war Vorsicht geboten.

Entsprechend dem Corona-Hygienekonzept des ASC wurde die Partie vor etwa 20 gegnerischen Zuschauern ausgetragen. Trotz Start in der Defensive konnte die dritte Welle den ersten Treffer des Spiels erzielen (0:1, 2′). Vorsichtig tasteten sich beide Teams aneinander heran, so dass die ersten fünf Spielminuten noch ausgeglichen waren (2:2, 5′). Eine starke Defensivleistung der HSG ließ den Gastgebern im weiteren Verlauf kaum Chancen zu punkten. Ebenso führten mehrfach vergebene Siebenmeterwürfe des ASC nach und nach zu einer komfortablen Führung für die HSG (3:5, 13′ / 3:9, 20′). Trotz wiederholt verspielter Bälle konnte die dritte Welle dank der starten Defensivleistung bis zur Halbzeit ein ordentliches Polster erarbeiten (5:14).

Während der Halbzeitpause wurde klar gemahnt die Führung nicht – wie so oft – leichtsinnig und übermütig zu verspielen. Die Zielsetzung „Sack zu machen!“ wurde klar definiert. Trotz dessen gelang es den Gastgebern durch drei Treffer in Folge zu verkürzen (8:14, 34′), bevor die HSG aufwachte und die bereits erspielte Differenz wieder aufholte (9:18, 37′ / 13:21, 47′). So konnten die letzten Spielminuten befreit und sicher runtergespielt werden, bevor die Anzeige bei Abpfiff einen sicherlich verdientes 16:26 anzeigte.

Damit geht die dritte Welle mit 4:0 Punkten erfolgreich in die Herbstferien. Das nächste Spiel wird am Sonntag, 8. November 2020 um 19 Uhr gegen den TV Kirkel 2 stattfinden.

Für die HSG im Einsatz: Erik Bleimehl (8/3), Kim-Thanh Hoffmann (4), Dominik Richter (1), Jens Jurgutat, Bjarne Buhtz (4), Mark Kopietz, Leon Veith (3/1), Marius Werner (2), Jonas Ringeisen (1), Wladimir Ostrouschko (3); sowie Lars Meyer und Simon Rosinus im Tor.

Männer 2: HG Itzenplitz – HSG Ottweiler/Steinbach II 27:25 (13:15)  

Auch für die 2.Mannschaft begann die neue Saison am vergangenen Samstag mit einem Auswärtsspiel bei der HG Itzenplitz. Aufgrund der Corona-Maßnahmen waren an diesem Tag leider keine Zuschauer erlaubt, was die Spielatmosphäre leider eher zu einem Trainingsspiel verkommen ließ. Trotzdem war die Mannschaft gewillt, unter der Leitung des kurzfristig neuformierten Trainergespanns, bestehend aus Christian Richter und Mischa Lauermann, besser als in der vergangenen Saison in die Spielzeit zu starten. Auch wenn die Vorbereitungsphase einige Rückschläge und Probleme mit sich brachte, kann das Trainerteam doch letztendlich auf einen guten Mix aus Erfahrung und Nachwuchs zurückgreifen und wird eine gute Rolle in der Liga spielen können.

Gegen die Gastgeber aus Itzenplitz tat sich die Mannschaft jedoch anfangs schwer und musste lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Dies änderte sich Mitte der ersten Halbzeit, in dem man durch konsequentere Abwehrarbeit und einfache Tore vorne in Führung zu gehen. Diese konnte man auch in die Halbzeit mitnehmen.

Nach der Halbzeit wollte man natürlich diese Führung weiter halten und ausbauen. Dies gelang auch zunächst. Allerdings verlor man Mitte der zweiten Halbzeit den Faden und beschäftigte sich in dieser Phase auch zu sehr mit den teils fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters. Folglich geriet man schnell in Rückstand, welcher bis auf vier Tore bei noch 5 verbleibenden Minuten anwuchs. Trotzdem stemmte sich die Mannschaft noch einmal gegen die drohende Niederlage und konnte durch eine starke Abwehrleistung Tor um Tor aufholen. Mehrere Male hatte man sogar die Chance zum Ausgleich, ließ diese jedoch fahrlässig liegen. Auch wenige Sekunden vor Schluss, nachdem man sich erneut den Ball erkämpfen konnte, wurde der Ball von der gegnerischen Abwehr geblockt und mit dem Schlusspfiff ins leere Tor zum Endstand versenkt.

Leider konnte sich die Mannschaft für eine grundsätzlich gute Leistung nicht belohnen. Auch wenn noch viel Arbeit vor der Mannschaft liegt, kann man auf der Leistung aufbauen, da sich das Team zu keiner Zeit aufgab und gute Ansätze zeigte. Die nächste Chance ergibt sich bereits am kommenden Samstag, 10.10., um 19 Uhr in Wiebelskirchen. Hierbei werden voraussichtlich eine gewisse Anzahl an Zuschauer zugelassen sein.

HSG: L.Meyer, M.Becker – M.Staudter (1), F.Meyer (3), M.Hausknecht (2), F.Schädler (4), M.Pitz, C.Richter (1), C.Thome (3), J.Veith (7/4), D.Schöndorf (2), T.Jung (1), M.Eich (1), J.Ringeisen, M.Werner

Männer 1: HSG Nordsaar I – HSG Ottweiler/Steinbach 25:25(13:11)  

Ein Handballkrimi zum Auftakt

Die 1. Herrenmannschaft der HSG Ottweiler/Steinbach hat nach langer Handballpause ihr erstes Pflichtspiel bestritten und konnte in der neuen Liga nach einer nervenaufreibenden Schlussphase gleich einen Punkt in der Fremde entführen. Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Saarlandliga als Verbandsligameister und der Corona-Zwangspause hatten die Männer von Trainer Tobias Frei auswärts bei der HSG Nordsaar I gleichen einen richtigen Brocken vor der Brust. Gegen die erfahrenen Nordsaarländer mit an Bord waren die beiden Neuzugänge der HSG Björn Schwab und Daniel Kettering. Dagegen fehlten Patrick L’hoste und Benedikt Neufang verletzungsbedingt.

Im neuen Format der Saarlandliga, die zunächst in Hin- und Rückrunde in 2 Staffeln mit jeweils 7 Mannschaften ausgetragen wird, qualifizieren sich die besten 3 Mannschaften der jeweiligen Staffel für die Aufstiegs- und die schwächsten 4 Mannschaften für die Abstiegsrunde, die dann gesondert ausgespielt werden. Die Punkte werden dann in die jeweilige Playoff-Runde mitgenommen. Somit gilt es direkt von Beginn an wichtige Punkte zu sammeln, um am Ende der Saison das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen.

Die rund 80 Zuschauer sahen zunächst einen etwas nervösen Start der HSG. Der Spielfluss im Angriff war noch etwas zäh und so war es in der Anfangsphase meist Daniel Keller der mit Einzelaktionen für Ottweiler erfolgreich war. Dafür stand die neu formierte Deckung solide und dahinter entschärfte ein glänzend aufgelegter Matthias Ottenbreit im Tor zahlreiche Chancen der Gastgeber über die gesamte Partie hinweg. Über 3:3 und 6:6 über 10:10 entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keine der beiden Mannschaften nennenswert absetzen konnte. Dies lag auch am größtenteils starken Rückzugsverhalten beider Mannschaften, wodurch wenig leichte Tore über den Gegenstoß fielen. Nach mehreren 2-Minuten-Strafen für Ottweiler in Folge gelang es der HSG Nordsaar aber sich kurz vor dem Pausentee bis auf 13:11 abzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Bis zur 40. Minute konnten die Gastgeber zwar ihren knappen Vorsprung verteidigen. Mit der Einwechslung von Neuzugang Schwab kam aber deutlich mehr Tempo ins Angriffsspiel der HSG Ottweiler/Steinbach. Auch die Einwechslung von Kapitän Marcel Hoffmann machte sich bezahlt, wodurch sich die Abwehr noch einmal mehr stabilisierte. Beim Stande von 16:16 konnte die HSG wieder ausgleichen. Im Anschluss war Ottweiler klar am Drücker und konnte die Überlegenheit zunächst nutzen bei den Zwischenständen von 17:19 und 19:21 etwa 10 Minuten vor Ende. Leider gelang es der Mannschaft in dieser Phase, als man das Momentum klar auf seiner Seite hatte, nicht den Sack zuzumachen und ließ mehrere freie Gelegenheiten aus. Nordsaar nutze die sich bietende Chance sofort und drehte die Begegnung erneut. 2 Minuten vor Abpfiff erhöhten die Gastgeber dann auf 25:23 und die Punkte schienen schon fast verloren, als kurz danach im Angriff kein Tor erzielt werden konnte. Ottweiler gab sich aber nicht auf, verkürzte durch Lucas Weißmann auf ein Tor und spielte in den verbleibenden 30 Sekunden eine offene Manndeckung. Diese provozierte einen Ballverlust und es folgte eine Auszeit durch Trainer Frei, um die Gedanken für die letzten Sekunden wieder zu ordnen. Der 7. Feldspieler kam ins Spiel und nach einem Abräumen auf Linksaußen war es Co-Trainer Alexander Gräber (der aufgrund von einigen Ausfällen wieder die Handballschuhe für die HSG schnürt) der unmittelbar vor der Schlusssirene den erlösenden Ausgleich zum 25:25 Endstand erzielte.

Dementsprechend groß war der Jubel auf Seiten der HSG Ottweiler/Steinbach. Mit dem Last-Minute-Treffer belohnte man sich für eine ansprechende Leistung gegen einen gestandenen Gegner in dieser Liga. Dieser Punkt ist insbesondere wichtig für die Psyche und die Motivation der Mannschaft. Man hat gesehen, dass man mithalten und auch auswärts punkten kann. Auch wenn zwischenzeitlich sogar noch mehr möglich schien, war der Punkt am Ende etwas glücklich, aufgrund der Situation am Schluss, aber insgesamt mehr als verdient. Hierauf lässt sich aufbauen für die weiteren schweren Aufgaben.

An dieser Stelle wünscht die Mannschaft dem gegnerischen Spieler Sebastian Stoll noch gute und schnelle Genesung, der sich nach einem Kampf um den Ball eine schwere Verletzung zugezogen hatte.

Das nächste Spiel der HSG findet dann am 10. Oktober um 18:45 Uhr vor neuer „heimischer“ Kulisse in Neunkirchen in der TuS-Halle 4 (ganz unten am Fußballplatz) statt. Gegner wird der RPS-Liga-Absteiger HC Dillingen/Diefflen 1 sein, der sein Auftaktspiel etwas überraschend verloren hat. Zuschauer werden trotz der Coronakrise erlaubt sein, allerdings ist bislang noch nicht klar in welchem Ausmaß. Der Verein steht diesbezüglich in Kontakt mit dem Ordnungsamt der Stadt Neunkirchen. In den sozialen Medien werden wir über die Gegebenheiten informieren, sobald mehr bekannt ist. Also unterstützen Sie gerne unsere HSG in dieser für uns alle neuen Situation.

Heja HSG!

Aufstellung der HSG:

Matthias Ottenbreit, Lukas Keller (Tor)

Cristian Gehm, Lucas Weißmann (8/4), Philip Schwan, Matthias Brusdeilins (2), Sebastian Regitz (1), Daniel Kettering, Fabian Wiesel (2/2), Björn Schwab (2), Alexander Gräber (3), Marcel Hoffmann, Domenic Spalt (2), Daniel Keller (5)

Trainer: Tobias Frei

Betreuer: Volker Wiesel

Bericht: Benedikt Neufang

Männer 3: SG Ommersheim-Assweiler 2 – HSG Ottweiler/Steinbach 3 23:24 (10:13)  

Dritte Welle der HSG startet mit Sieg in die Saison 2020/21

Nach Zwangsabbruch der Vorsaison im März diesen Jahres startete vergangenes Wochenende der Spielbetrieb 2020/21 der A-Liga Ost (M-AL-O). Für die dritte Welle der HSG ging es im ersten Pflichtspiel zur SG Ommersheim-Assweiler 2, unter Einhaltung strikter Hygieneregelungen (keine Zuschauer, keine Duschen). Nach längerer Spielpause sowie, aufgrund der stark eingeschränkten Hallenzeiten, dezimierten Trainingsmöglichkeiten, war das Team um den neuen Betreuer Mark Kopietz hoch motiviert wieder in den Spielbetrieb einzusteigen.

Die HSG startete die Partie in der Defensive und musste bereits nach 33 Sekunden das erste Gegentor einstecken. Die Abwehrreihen beider Seiten versuchten von Beginn an klare Zeichen zu setzen, um dem Gegner die Chancen zum Torabschluss auszuräumen. So entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgelichenes Spiel, in dem sich bis zur 13. Minute keines der Teams absetzen konnte (5:5). Unter anderem durch starke Paraden von Torhüter Timo Weis gelang der HSG ein Doppelschlag (5:7, 15′), welchen die SG jedoch zu egalisieren wusste (9:9, 23′). Erzwungene Fehler der gegnerischen Offensive und daraus resultierende Tempogegenstöße brachten die junge und agile Mannschaft der HSG jedoch erneut in Führung wodurch für die Halbzeit ein kleines Polster erarbeitet werden konnte (10:13).

Während der Verschnaufpause wurde klar gemahnt die Führung nicht durch leichtsinnige Aktionen zu verbauen. So startete man den zweiten Durchlauf ebenso ambitioniert wie man den ersten beendete. Die Führung konnte zwischenzeitlich auf fünf Tore ausgebaut (15:20, 43′) und gehalten werden (19:24, 53′), bevor der Gegner für die Schlussphase mit einem Time-Out reagierte (54′). Offensichtlich zu siegessicher und beflügelt von der Tordifferenz wurden die letzten Spielminuten doch noch zum Krimi. Die HSG konnte, unter anderem durch Fehlpässe, bis Spielende kein Tor mehr erzielen und ließ die SG unnötig nah herankommen, so dass knapp zwei Minuten vor Spielende 23:24 auf der Anzeige stand. Durch eine geschlossene Abwehr sowie eine „dankbare“ Schiedsrichterentscheidung in den letzten Sekunden, konnte der Spielstand bis Abpfiff gehalten werden.
Auch wenn das Ergebnis am Ende unnötig knapp ausgefallen ist, konnte die dritte Welle so verdient zwei Punkte mit nach Ottweiler bringen. Für die nächste Partie gegen den ASC Quierschied 2 (Samstag, 10. Oktober 2020 um 15 Uhr) gilt es an die Leistung anzuknüpfen und insbesondere die Leichtsinnigkeit abzustellen.

Für die HSG im Einsatz: Timo Weis (TW), Erik Bleimehl (6), Kim-Thanh Hoffmann (2), Florian Knapp (2), Dominik Richter (1), Jens Jurgutat, Bjarne Buhtz (3), Mark Kopietz (4), Leon Veith (3/2), Marius Werner (1), Wladimir Ostrouschko (2/2).

Männer 3: SV 64 Zweibrücken 3 – HSG Ottweiler/Steinbach 3 43:26 (21:12)  

Dritte Welle chancenlos gegen  Tabellenführer

Am vergangenen Sonntagabend ging es für die dritte Welle der HSG-Herren zum bisher ungeschlagenen Tabellenfüher SV 64 Zweibrücken. Angesichts der letzten Partien sowie des Tabellenstandes errechnete man sich keine allzu großen Chancen aus, hoffte jedoch, die Gastgeber ärgern zu können.

Trotz Start in der Abwehr konnte die HSG das erste Tor der Partie erzielen und auch nach zweimaligem Ausgleich durch die Gegner wiederholt nachlegen (2:3, 4′). Dies sollte jedoch die letzte Führung für die HSG sein. Dem SV 64 gelang es wieder und wieder durch gezielte Individualaktionen die eigenen Abwehrreihen zu durchdringen und zum erfolgreichen Torabschluss zu kommen. Man selbst tat sich hingegen, z. B. durch zu schnelle Abschlüsse aus zweiter Reihe, in der Offensive schwer. Dies hatte zur Folge, dass die Gastgeber schnell eine komfortable Führung ausbauen konnten (13:6, 16′), bevor Trainer Christian Richter mit einem Time-Out versuchte die Mannschaft erneut zu motivieren (17′). So konnte bis zur Halbzeitpause wenigstens verhindert werden, dass die Gastgeber sich weiter im bisherigen Tempo absetzten konnten (21:12).

In der Kabine betonte der Trainer die zweite Hälfte effektiv zu „Trainingszwecken“ zu nutzen und sich nicht vollends aufzugeben. Eine reale Chance auf Punkte wurde zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschrieben. Die Gastgeber hingegen ließen vorerst nicht locker und konnten die ersten drei Tore der zweiten Halbzeit erzielen, bevor die HSG zum Zuge kam (24:13, 35′). Trotz dessen versuchte man die Halbzeitansprache umzusetzen und konnte den ein oder anderen Spielzug erfolgreich ausspielen, was zwar zu keiner Minimierung der Tordifferenz, aber auch zu keiner Steigerung führte (31:20, 45′). In den letzten 15 Minuten verlor die HSG offensichtlich die Motivation am Spiel, so dass die Gastgeber munter ihren Sieg ausbauen konnten und die ansonsten äußerst faire Partie mit einem klaren 43:26 endete.

Wenn auch nicht zwingend in dieser Höhe nötig, ist es verkraftbar gegen den ungeschlagenen Tabellenführer zu verlieren, trotz dessen fährt die dritte Welle damit die fünfte Niederlage in Folge ein. Kommendes Wochenende wird der Zweitplatzierte, TV Homburg 2 (20:4 Punkte), in der heimischen Seminarsporthalle empfangen. Für die HSG im Einsatz:
Erik Bleimehl (4), Kim-Thanh Hoffmann (2), Marco Becker (8/5), Dominik Schöndorf, Jens Jurgutat (1), Bjarne Buhtz (2), Mark Kopietz (3), Leon Ritterböck (4), Julian Cornelius (1), Justus Birk, Jonas Ringeisen (1) sowie Matthias Becker und Simon Rosinus im Tor.
Trainer: Christian Richter, Sekretär: Wolfgang Eich.

Jugend

Saisonstart Weibliche D-Jugend: „SG HG Itzenplitz – HSG Ottweiler/Steinbach“  

Jetzt heißt es die Ärmel hochkrempeln und bis Dezember die ersten sieben Spiele, in der Bezirksklasse Ost zu bestreiten. In den ersten beiden Saisonspielen der neu formierten weiblichen D-Jugend trafen die Mädels auf die HF Köllertal und die HSG Marpingen-Alsweiler 2.

Saarlandliga – Weibliche A-Jugend: HSG Ottweiler/Steinbach – HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler 2 24:14 (13:4)  

Am Sonntag fand, in der heimischen Seminarsporthalle, das letzte Spiel der weiblichen A-Jugend statt. Da sich die Mädels bereits in der Vorwoche die Vizemeisterschaft sichern konnten waren die Mädels drauf bedacht – bei ihrem letzten Spiel eine gute Partie zu zeigen um einen schönen Abschluss zu finden. 

Saarlandliga – Weibliche A-Jugend SG TuS Brotdorf – HSV Merzig-Hilbringen – HSG Ottweiler/Steinbach 17:28 (9:13)  

A-Jugend sichert sich Vizemeisterschaft!

Im vorletzten Spiel der Saison mussten die HSG Mädels nach Brotdorf reisen. Leider konnte die Mannschaft nicht aus dem vollen schöpfen, trotzdem ging die A-Jugend motiviert und siegeswillig ins Spiel.
Doch leider konnte die HSG nicht ihre gewohnte Spielweise aufs Feld bringen. Durch Stellungsfehler und zu inkonsequentes Handeln in der Abwehr gelang es dem Gastgeber stets den Anschluss zu waren und auch zwischenzeitlich in Führung zu gehen. (7:6 12‘) Nachdem die HSG wieder in Führung gehen konnte nahm der Gastgeber die erste Auszeit. In dieser die HSG Mädels ihre Fehler schnell analysieren konnten. Danach stand die Abwehr wieder gewohnt stark und lies im zweiten Teil der ersten Hälfte nicht mehr viele Tore zu. Doch erst nach der Ottweiler Auszeit wurde im Angriff wieder besser kombiniert, sodass die Mädels mit einem 9:13 Vorsprung in die Kabine gehen konnten.

Saarlandliga – Weibliche A-Jugend SG TuS Riegelsberg – HSV Püttlingen – HSG Ottweiler/Steinbach 14:30 (8:11)  

Klarer Sieg nach schwierigem Start!

Am Samstagmittag um 12 Uhr starteten die HSG Mädels die Mission Vizemeisterschaft. Nach einem klarem Hinspielsieg von 30:11 wollten die Mädels die Punkte aus Püttlingen auf ihr Konto verbuchen.

Saarlandliga – Weibliche A-Jugend HSG Ottweiler/Steinbach – SG DJK Oberthal/Namborn 16:18 (7:9)  

Erneute Niederlage gegen Tabellenführer! 

Nach einer sehr guten Trainingswoche und mit Motivation empfingen die Mädels der HSG den Tabellenführer, die SG DJK Oberthal/Namborn. Nach einer hohen Hinspiel Niederlage wollten Sie den Anschluss an die Tabellenführung wiederherstellen. Mit einer der besten Abwehrreihen der Liga wussten die Mädels, dass sie aus einer starken Abwehr heraus das Spiel für sich entscheiden können. 

Saarlandliga – Weibliche A-Jugend HSG Ottweiler/Steinbach – JSG Süd-Ostsaar 25:12 (16:5)  

Weibliche A-Jugend wahrt weiße Weste! 

5. Heimspiel – 5. Heimsieg! Das ist die weibliche A-Jugend der HSG Ottweiler/Steinbach. Am Sonntagnachmittag trafen die Mädels auf die JSG Süd-Ostsaar. Gegen die man im Hinspiel mit viel Kampf gewinnen konnte (11:18). Der Anspruch war klar, dem Gegner zeigen das sie in Ottweiler keine Chance haben!