In der Seminarsporthalle war am Samstag der Tabellenvierte, die HSG Fraulautern/Überherrn zu Gast. Als einzige Mannschaft in der Verbandsliga konnte dieser Gegner in der bisherigen Saison noch halbwegs am Führungstrio um die HSG Ottweiler dranbleiben. Man war nicht nur aufgrund dessen gewarnt, sondern auch die Erinnerung an das Unentschieden aus der Hinrunde war noch präsent. Von Verletzungen bleibt die HSG Ottweiler in dieser Saison weiterhin einfach nicht verschont. Nächster Ausfall auf unbestimmte Zeit neben Sebastian Regitz ist Torsten Jung wegen einer Schulterverletzung. Selbst den Trainer Kai Schumann traf es unglücklich unter der Trainingswoche mit einer Verletzung am Auge. Trotz allem konnten die Jungs den nächsten Heimsieg einfahren und das trotz einer durchschnittlichen Leistung über die gesamte Partie hinweg sehr deutlich.

Kai Schumann ließ seine Mannschaft erneut mit der 5:1-Deckung beginnen. Die HSG benötigte etwas Anlaufzeit um in die Partie zu finden und es entwickelte sich anfangs ein torarmes und ausgeglichenes Spiel bis zum Stande von 4:4 nach schon weit mehr als 10 Minuten. Durch eine phasenweise bessere Abwehr als in der letzten Woche gelangen durch schnelles Spiel nach vorne vermehrt einfache Tore und man konnte einen Vorsprung von 8:4 und 13:5 erarbeiten. Der Pausenstand von 14:7 war zwar eindeutig, fiel aber dennoch viel zu gering aus. Trainer Kai Schumann war nicht zufrieden und haderte hingegen mit dem Spielstand. „Nur“ 14 Treffer und die Abwehrarbeit waren nicht genug. Die Führung hätte deutlich höher ausfallen müssen, war man klar die bessere Mannschaft, hatte aber zu viele technische Fehler und scheiterte desöfteren durch Unkonzentriertheiten am gegnerischen Torwart.

Der Start in Halbzeit zwei gelang leider nicht wie vorgestellt und wurde verschlafen. Es keimte beim Gegner aus Fraulautern/Überherrn beim Spielstand von 15:10 für die Ottweiler Jungs noch ein letzten Mal ein Funken Hoffnung auf, als der Rückstand etwas verkürzt wurde. Jedoch in der Abwehr angeführt von Benny Neufang, mit einer starken Abwehrleistung über 60 Minuten, gelang es den Schwarz-Weißen die Führung aus der nun sicheren Abwehr heraus mit schnellem und gutem Positionsspiel die Führung sehr deutlich auszubauen und einiges besser zu machen, was in der ersten Halbzeit bemängelt wurde. Auch Matthias Ottenbreit im Tor zeigte eine gute Leistung und war ein sicherer Rückhalt an diesem Abend. So endete das Spiel über ein 19:11, 28:15 mit 36:17.

Nun steht das Topspiel gegen den punktgleichen Tabellendritten SV 64 Zweibrücken II am 09.März nach der Faschingspause auswärts an. Anpfiff zu dieser Partie ist um 17:45 Uhr in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle. Über einige Fans in gegnerischer Halle bei diesem schweren Auswärtsspiel würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Aufstellung der HSG Ottweiler/Steinbach I: