Mit sehr kleinem Kader ging es für die dritte Welle am vergangenen Samstag Abend zum Auswärtsspiel nach Kirkel. Da man nur ein Auswechselspieler zur Verfügung hatte, wurde recht schnell klar, dass man teilweise etwas langsamere Angriffen spielen muss, um 60 Minuten durchhalten zu können. Zudem war es wichtig, dass man durch einfache Tore im Tempogegenstoß aus einer stabilen Abwehr heraus zum Erfolg kommt.

Direkt im ersten Angriff fiel auch das erste Tor. Allerdings konnte der Gegner den Kontakt halten und so stand es nach 5 gespielten Minuten 2:2. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung und starke Torhüterparaden schaffte man es in der Folge sich durch schnelle Tore abzusetzen. So führte man nach 23 Minuten bereits mit 9 Toren. (8:17) Im Anschluss ging der Mannschaft jedoch etwas die Luft aus, so dass man bis zur Halbzeit ohne weiteres Tor blieb. Durch eine starke Defensivleistung verteidigte man jedoch eine 6 Tore Führung (11:17) bis zur Halbzeitpause.

In der Halbzeit hieß es sich vor allem etwas auszuruhen, um nochmal für die verbleibenden 30 Minuten Luft sammeln zu können. Nach der Schwächephase gegen Ende wurden auch neue Ideen für den Angriff gesammelt, um in der 2. Halbzeit wieder erfolgreicher zu sein. Zudem wurde auch die Torausbeute im Abschluss angesprochen, da einige freie Würfe nicht den Weg ins Tor fanden.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man mit neuer Energie den Vorsprung zunächst konstant um die 7 Tore halten. 10 Minuten vor Ende geriet man jedoch durch eine sehr offensive Verteidigung der gegnerischen Mannschaft nochmal unter Druck. Zwar verlor man etwas an Vorsprung (24:28), jedoch fing man sich 4 Minuten vor Ende nochmal und durch konnte das Spiel durch einen Doppelpack 2 Minuten vor Schluss für sich vorentscheiden. Auch 2 gegnerische Tore im Anschluss gefährdeten den Sieg nicht mehr und so gewann man durch eine starke Teamleistung mit 26:30.

Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans. Trotz der Verteidigung des 2. Tabellenplatzes erhofft man sich in den nächsten Spielen wieder besser im Abschluss zu zeigen. Zudem möchte man mit einem breiteren Kader in den nächsten Spielen agieren, so dass man die restlichen Spiele der Hinrunde ebenfalls erfolgreich gestalten kann.

Für die HSG im Einsatz:
Matthias Ottenbreit (im Tor) – L. Veith (2/1), J. Jurgutat (3), F. Knapp (9), B. Buhtz (8/1), T. Jung (3), J. Ringeisen (4), O. Pikolleck (1)