Unnötige Niederlage nach schwacher Leistung gegen die Falken

Nach dem Last-Minute Sieg in der Vorwoche im Derby gegen Merchweiler wollte man den Rückenwind auch in die Auswärtspartie gegen die Falken der HSG Fraulautern/Überherrn mitnehmen. Leider ließ man im Spiel selbst aber vieles von der Leistung vermissen, die im letzten Einsatz noch zum Erfolg geführt hat.

Bis auf Benedikt Neufang, der sich unter der Woche im Training verletzte, konnte die Mannschaft vollzählig in die Partie gehen. Die Gastgeber auf der Gegenseite hatten dagegen mit einigen Personalsorgen zu kämpfen. Trotz der dadurch vielleicht besseren Vorzeichen auf Ottweiler Seite, waren es die Falken, die den wesentlich besseren Start in die Begegnung erwischten. Unsere HSG begann sehr zäh im Angriffsspiel und wirkte nicht richtig bei der Sache. Die Wurfauswahl und Chancenverwertung ließ arg zu wünschen übrig, dazu wurden den Gastgebern einige Bälle in die Hände gespielt. Diese nahmen die verteilten Geschenke dankend an und führten nach kurzer Zeit bereits mit 8:1. Erst nach etwa 13 Spielminuten gelang Ottweiler der zweite Treffer. Sämtliche Personalwechsel von Coach Frei verpufften bis dahin. Mitte der ersten Spielhälfte kam die Mannschaft dann endlich besser ins Spiel. Mit einem 0:3-Lauf konnte der Rückstand bis auf 4 Treffer verkürzt werden beim 12:8 nach etwa 26 Spielminuten. Aus unerfindlichen Gründen gelang es aber leider nicht, den Rückstand bis zur Pause weiter zu verkürzen oder wenigstens zu halten. Im Gegenteil: beim Seitenwechsel sah sich die HSG beim Stande von 16:9 wieder deutlich im Hintertreffen.

Man hatte dennoch nicht das Gefühl, dass die Partie schon gelaufen wäre, sondern konnte immer noch an ein Comeback der HSG glauben. Aber auch nach dem Pausentee war die Leistung dafür viel zu unkonstant. Fraulautern spielte seinen Stiefel dagegen sauber herunter und verteidigte den anfänglich gewonnenen Vorsprung souverän. Wenn mal Ballgewinne in der Deckung verbucht werden konnten, wurden diese häufig im Gegenstoß wieder weggeworfen. So betrug der Rückstand nach 49 Spielminuten gar 8 Tore beim 26:18. Gegen Ende der Begegnung konnte Ottweiler dann wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, unterlag am Schluss aber dennoch deutlich mit 32:27.

Bei allem Respekt für die ansprechende Leistung der Falken trotz deren Personalnot, muss man auch konstatieren, dass es die HSG ihnen an diesem Abend nicht besonders schwer machte. Unverständlich nach dem moralischen Big-Point in der Vorwoche, vor allem da hier wichtige Punkte im Abstiegskampf dring gewesen wären. Die verschlafene Anfangsphase war dann am Ende scheinbar doch ausschlaggebend. Es bleiben aber sieben Spiele, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, wovon vier Partien in heimischer Halle stattfinden. Die nächste Chance auf Punkte bietet sich der HSG dann am 23.04.2022, wenn Sie um 17 Uhr die HSG DJK Nordsaar in der Seminarsporthalle empfängt. Gegen den Tabellenletzten freut sich die Mannschaft auf die Unterstützung der treuen Fans, um diese wichtigen Punkte in Ottweiler zu behalten!

Heja HSG!

Aufstellung der HSG:

Lukas Keller, Daniel Müller (Tor)

Christian Gehm (1), Alexander Gräber (2), Daniel Kettering, Lucas Weißmann (3), Matthias Brusdeilins (1), Sebastian Regitz (2), Patrick L’hoste, Sven Anhaus, Mike Groß (10/3), Marcel Hoffmann (1), Domenic Spalt (6), Daniel Keller (1)

Trainer: Tobias Frei

Betreuer: Volker Wiesel