HSG M1 verschafft sich Luft im Abstiegskampf

In fremder Halle war die HSG in dieser Saison bislang noch punktlos und zeigte einige schwächere Auftritte. Einen solchen wollte man beim Gastspiel in Oberthal aber gerade nicht hinlegen, um sich ein kleines Polster im Abstiegskampf aufzubauen. Gegen das Tabellenschlusslicht sollte daher ein Sieg her. Auch wenn man konstatieren muss, dass sich die Gastgeber in einer schwierigen sportlichen Situation befinden, sind angeschlagene Boxer häufig am gefährlichsten. Entsprechend war man vom Ergebnis der Gastgeber in der Vorwoche (knappe Niederlage beim Tabellendritten) gewarnt. 

Ottweiler begann gut, mit viel Zug zum Tor und schnellem Spiel nach vorne. Gleichzeitig leistete man sich in der Anfangsphase aber einige Aussetzer in der Deckung, wodurch beide Halbpositionen zu einfachen Treffern gelangten. Fortan fand die Ottweiler Deckung aber mehr Zugriff und auch Daniel Müller im Gehäuse der Frei-Truppe erwischte einen starken Tag mit zahlreichen Paraden. Während man sich in der Abwehr zunehmend stabilisierte, ließ vorne dafür die Leistung zunächst nach. Die Angriffe der HSG wurden statischer, weshalb die Treffer mehr und mehr erarbeitet werden mussten. Die Zuschauer sahen folgerichtig eine komplett ausgeglichene Partie im ersten Spielabschnitt. So nahmen die Gäste nach Zwischenständen von 4:4 oder 8:8 nur eine hauchdünne 10:11 Pausenführung mit in die Kabine.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es dann aber endlich sich ein wenig deutlicher abzusetzen. Die 6:0-Deckung stand weiterhin solide und nun war auch vorne wieder mehr Zug drin, was den Gästen beim 13:18 erstmals eine fünf Tore Führung einbrachte nach etwa 40 Spielminuten. Als es etwa 10 Minuten vor Ende der Begegnung beim Stande von 17:19 noch einmal enger wurde, ließ sich Ottweiler nicht von der hitziger werdenden Atmosphäre in der Halle anstecken, sondern spielte clever und souverän die eigenen Chancen aus. Die Gegenwehr der Gastgeber ließ daher in der Schlussphase merklich nach, weshalb das Ergebnis noch in die Höhe wuchs, bis zum Endstand von 20:28. 

Damit wandern zwei weitere Punkte auf das Konto der HSG, die nun mit 8:10 Punkten auf Platz 8 der Tabelle steht und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft hat. Die kommenden Partien finden dann gegen die drei Topteams der Liga statt, wo man schauen kann, ob man den einen oder anderen Favoriten ärgern kann. Kommenden Samstag ist dabei zum letzten Spiel des Jahres die SGH St. Ingbert zu Gast in der Seminarsporthalle. Anpfiff ist um 17 Uhr. 

Heja HSG!

Aufstellung der HSG:

Lukas Keller, Daniel Müller (beide Tor)

Christian Gehm (8), Benedikt Neufang (1), Alexander Gräber, Daniel Kettering, Matthias Brusdeilins (2), Sebastian Regitz (1), Patrick L’hoste (4/1), Sven Anhaus (3/1), Mike Groß (3), Marcel Hoffmann, Domenic Spalt (2), Daniel Keller (4)

Trainer: Tobias Frei

Betreuer: Volker Wiesel, Lucas Weißmann