Am vergangenen Samstag, dem 19.10.2019, traf die erste Damenmannschaft der HSG Ottweiler/Steinbach um 20:00 Uhr auf die Frauen vom ACS Quierschied. Nachdem man die ersten beiden Saisonspiele gegen zwei starke Gegner verloren hatte, wollte man an diesem Abend unbedingt die ersten beiden Punkte mit nach Hause nehmen. Die ersten 10 Minuten waren sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen (Spielstand: 3:3). Doch dann erzielten die Quierschieder Frauen einfache Tore und erkämpften sich so einen fünf Tore Vorsprung. Mit einem Spielstand von 12:7 ging man in die Halbzeit.

In der Halbzeitpause motivierte man sich gegenseitig und man war sich einig, dass bei einem fünf Tore Rückstand noch nichts verloren ist und man das Spiel doch noch drehen kann. Ziel für die zweite Halbzeit war es, in der Abwehr kompakter zu stehen und durch schnelles Spiel nach vorne einfache Tore zu erzielen.

Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit nur bedingt und der Gegner konnte seinen Vorsprung verteidgen (47. Minute 21:16). Doch dann gelangen den Ottweiler Damen drei Tore in Folge, sodass es nur noch ein zwei Tore Rückstand war. Nun nahm der Trainer von Quierschied eine Auszeit (52. Minute). Beide Mannschaften kämpften bis zum Schluss. Der Gegner wollte das Spiel jetzt nicht noch in den letzten acht Minuten aus der Hand geben und die Ottweiler Damen wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um so doch noch den ersten Saisonsieg einfahren zu können. Unsere Abwehr machte es dem Gegner nun schwerer und es konnte auch mehrmals der Ball erobert werden. Die Ottweiler Frauen schafften es aber letztendlich nicht, noch die zwei Tore zu werfen, um mit einem Unentschieden nach Hause fahren zu können. So musste man sich nach 60 Minuten mit einem 23:21 geschlagen geben.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Abwehrleistung, vor allem in der ersten Halbzeit, nicht gut war und der Gegner viel zu viele einfache Tore erzielen konnte. Dies zeigt auch die Tatsache, dass Quierschied 11 Siebenmeter bekam. Auch die technischen Fehler und die Chancenauswertung ließen zu wünschen übrig. Doch der Kampfgeist und die Spielmoral stimmten bis zum Schluss, sodass man optimistisch in das nächste Spiel geht. Dieses findet am 27.10.2019 um 18:00 Uhr in Birkenfeld statt.

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für ihre Unterstützung.

Es spielten: Aranka Meloni, Anna Schlegel, Julia Herwarth, Sarah Decker, Katharina Dörr,

Sandy Strauß, Becky Gerlach, Nele Wild, Miriam Baab, Sarah Schwirz,

Jacqueline Nätzer (Tor), Laura Gerlach

Trainer: Markus Kochert

Betreuer: Verena Schnur, Franzsika Lehmon