Am vergangenen Sonntag abend war es endlich soweit. Bereits seit mehreren Wochen war jedem klar, dass mit dem Spiel des SV Zweibrücken gegen die 2. Welle der HSG der zweite Aufsteiger ermittelt wird. Dementsprechend wurde genügend Werbung gemacht
und die Halle in Zweibrücken war sehr gut gefüllt. Die junge Ottweiler Mannschaft brannte förmlich auf dieses Spiel und präsentierte sich von einer sehr guten Seite. Trainer Christoph Willenbacher musste auf Nils Habermann, Alex Gabler, Julian Groh  und Timo Gros verzichten, konnte aber wieder auf Ronny Kämpf und Rückkehrer Erdal Marx zurückgreifen. Weiterhin kehrte Marco Mathieu trotz Verletzung in den Kader zurück, zunächst einzig um die zugesprochenen Siebenmeter zu verwandeln. Auch dies gelang vorbildlich. Der SV Zweibrücken musste auf Karsten Baier verzichten, dafür war Saarlandligaspieler Maurice Kaufeld mit von der Partie, der am Ende den Unterschied ausmachen sollte und mit seinen 12 Toren zum Matchwinner avancierte. Hervorragend eingestellt und von Nervosität keine Spur begann die HSG das Spiel. Keine der beiden Teams konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen und so ging es über 4:4 und 8:8 mit einem 13:12 für Zweibrücken in die Kabine. Erdal Marx hatte seinen Gegenspieler überwiegend im Griff und auch der Rest der Abwehr stand wesentlich besser und aggressiver als zuletzt. Auch Torhüter Dominik Huber stand in der ersten Hälfte bombensicher in seinem Tor. Mit dem Halbzeitpfiff dann ein erster Aufreger: Ronny Kämpf behinderte den jungen Kaufeld regelwidrig, was mit einer 2-Minuten-Strafe belohnt wurde. Daraufhin wurde Kämpf umgestoßen, was zu einer Disqualifikation des Zweibrücker Spielers führte. Somit verliessen die Spieler das Feld und es ging zur Besprechung. Coach Willenbacher hatte wenig zu kritisieren, die Marschroute für die letzten 30 Minuten wurde vorgegeben. Bis zur 45. Minute sahen die Fans beider Lager ein weiterhin ausgeglichenes Spiel, wobei Zweibrücken stets knapp führte. Beim Stande von 23:22 dann die entscheidenden 5 Minuten. Sowohl Ronny Kämpf, als auch Mike Groß mussten mit Verletzungen vom Platz und konnten nicht mehr mitwirken. Der Gastgeber nutzte dies aus und kam mit vier Toren in Folge zur Vorentscheidung (27:22). Die HSG riskierte nun alles, spielte eine offene Manndeckung, zum Sieg sollte es aber nicht mehr reichen. Letztendlich verlor man mit 31:28 und muss dem SV 64 Zweibrücken zum zweiten Platz und somit zum Aufstieg gratulieren: Herzlichen Glückwunsch!!! Alles in allem hat nicht die bessere Mannschaft, sondern die erfahrenere Mannschaft inklusive des Rückraumschützen Kaufeld dieses Spiel gewonnen. Trotzdem ist Trainer Christoph Willenbacher stolz darauf, was sein Team in den vergangenen Monaten geleistet hat. „Wir haben die taktischen Anweisungen sehr gut umgesetzt, die Mannschaft hat alles gegeben. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, bin ich über das Auftreten der Truppe sehr stolz“, so der Coach.

Ein Dank der Mannschaft und des Trainers geht an die tollen Zuschauer, die das Team unterstützt haben. Auf ein neues ab September!!

Es spielten:
Dominik Huber, Philippe Weingarth (beide Tor),
Ronny Kämpf (1), Christian Gehm (4), Benedikt Neufang (4), Oliver Pikollek, Alexander Fuchs, Steffen Becker (2), Andreas Thesen, Mischa Lauermann (2), Marco Mathieu (5), Lukas Weißmann (2), Erdal Marx (7), Mike Groß (1)

Trainer: Christoph Willenbacher