knapper aber verdienter Sieg

Am Samstagabend fand man sich in der Saarbrücker Rassbachtalhalle ein, um gegen Mitaufstiegsfavorit HSG TV Altenkessel / ATSV ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten. Unter der Woche konnte die Mannschaft aus Ottweiler einiges verändern und verbessern, doch aufgrund der Niederlagen aus den vergangenen beiden Spielen gegen Tabellennachbarn, fuhr man mit gedämpfter Erwartung, aber dennoch hoch motiviert und mit großer Unterstützung des 8. Manns in die Landeshauptstadt.

Zu Beginn konnte man mit Kampf und Einstellung die Mannen vom TVA auch gekonnt überraschen. Die HSG ging in Führung und konnte diese Tor um Tor auch ausbauen. Die Abwehr stand gut und wenn ein Wurf aufs Tor kam, konnte diesen oftmals Daniel Müller im Tor entschärfen. Der Gegner stellte um und versuchte, den vermeintlich besten Rückraum der HSG, Fabian Wiesel, unschädlich zu machen, indem man ihn kurz deckte. Dies gelang allerdings nur bedingt, da er auch von seiner heimlichen Lieblingsposition auf Linksaußen, nicht zuletzt dank guter Anspiele des nun im Rückraum agierenden Dominik Schöndorf, ein Tor nach dem anderen für die HSG erzielen konnte. Nach einer harten aber berechtigten roten Karte gegen die Heimmannschaft spielte die HSG teilweise mit zwei Spielern mehr, konnte dies jedoch nicht gekonnt ausspielen. Es blieb bei vier Toren Führung und man ging beim Stande von 9:13 in die Kabinen. In der zweiten Hälfte dann wie schon oftmals ein Bruch im Spiel der Gäste. Der HSG gelang im Angriff nicht mehr viel und es kam zu verfrühten Würfen. Außerdem haderte man mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter aus Oberthal, die aber ansonsten eine gute Leistung zeigten. Kurzum, der Mannschaft von Trainer Guido Esseln fehlte erneut die Cleverness, und so kamen die Saarbrücker wieder ran und glichen in der 45. Minute sogar zum 16:16 aus. In der letzten Viertelstunde dann erneut ein offener Schlagabtausch, bei dem jede Mannschaft einen Punkt verdient hätte. Letztendlich gewann allerdings die HSG, da sie in den letzten Minuten die Nerven behielt und der TVA / ATSV diese eher verlor, wie am Beispiel der roten Karte 10 Sekunden vor Schluss zu sehen ist. Die Partie endete beim Stande von 22:23. So kann man mit zwei Punkten vom nicht unbedingt erwarteten Auswärtssieg gestärkt ins Heimspiel gegen den alten Rivalen Heiligenwald gehen. Auch hier gilt es, eine starke Leistung zu zeigen, denn der TVH steht ebenfalls in unmittelbarer Umgebung in der Tabelle der Verbandsliga. Somit hofft man in diesem wichtigen und spannenden Spiel auf die zahlreiche Unterstützung der Fans, wie es schon in den vergangenen Spielen der Fall war. Anstoß ist passenderweise zur besten Krimizeit, am kommenden Samstag, den 05.Februar um 20:15. Die Mannschaft freut sich darauf, den Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten und bedankt sich für die tolle Unterstützung in Saarbrücken!

Es spielten:
Daniel Müller, Matthias Ottenbreit (beide Tor)
Kevin Cornelius (2), Dominik Schöndorf (3), Steffen Schumann (1), Matthias Brusdeilins (1), Sebastian Regitz (6/4), Fabian Wiesel (6), Riedesel Jan (3), Marcel Hoffmann (1), Michael Staudter, Christian Gehm