Am Sonntagabend, 22.09.2013, waren die Männer I der HSG zu Gast beim USC Saar I. Bekannt aus den bisherigen Spielzeiten in der Verbandsliga war dies kein unbekannter, aber dennoch sehr unangenehmer Gegner. Stark gebeutelt musste man die Partie angehen: mit Jan Riedesel fiel nach seiner schwereren Verletzung aus der Vorwoche der Stammkreisläufer aus, auch Dominik Schöndorf musste sich unter der Woche einer Operation unterziehen und wird der Mannschaft 2 bis 3 Wochen nicht zur Verfügung stehen, während Benedikt Neufang im Urlaub ist. Als Ersatz nominierte Trainer Kai Schumann Mike Gros und Patrick L´hoste aus der 2. Männermannschaft, was ebenfalls zu einem erstaunlichen Altersdurchschnitt der Mannschaft von nur 23 Jahren beitrug. Vorwegnehmen kann man: Diese junge Truppe hat ein gutes Spiel gezeigt.

Die Begegnung begann für die HSG nach Maß. Schnell konnte man in Führung gehen und den Vorsprung in den ersten 20 Minuten über ein 1:4 sowie 4:12 ausbauen. Bis dahin gab es auch für Trainer Kai Schumann nur wenig zu meckern. Die Abwehr stand gut, der Angriff nach vorne rollte mit einem wieder gut aufgelegten Nils Habermann, der wie vorige Woche mit 9 Treffern insgesamt herausstach. Leider nahm man sich nach dieser bis dahin guten Vorstellung eine Auszeit. Es schien, als sei man sich der Sache zu diesem Zeitpunkt mit einer komfortablen Führung zu sicher und könnte den Sieg locker nach Hause fahren. So konnte der USC Saar noch einmal alle Kräfte mobilisieren und den Rückstand bis zur Halbzeit auf 9:15 reduzieren.

Nach einer klaren, deutlichen Ansprache in der Halbzeit versuchte Kai Schumann seine Jungs wachzurütteln. Doch bis es dann in allen Köpfen richtig klingelte, waren ca. 10 Minuten vergangen. Der USC konnte sich in dieser Phase mit 12:17 noch in Schlagdistanz halten, jedoch die HSG nie so stark gefährden, dass man am disem Abend die Heimreise ohne Punkte antreten hätte müssen. Endlich konnte man an das starke Spiel der ersten 20 Minuten anknüpfen und zeigte den Hausherren, wer als Sieger vom Platz gehen wollte. Musste man in der Abwehr nur noch 4 Gegentreffer bis zum Ende des Spiels hinnehmen, gelangen vorne gleichzeitig 15 eigene Treffer. Parallel zu diesem Sturmlauf nahm unnötigerweise auch die Härte des Spiels zu, was aber vom insgesamt gut leitenden Schiedsrichtergespann Hoffmann / Schanding, trotz vieler Diskussionen hinterher, noch während des Spiels in den Griff zu kriegen war.

Alles in Allem kann man mit dem heutigen Spiel sehr zufrieden sein. Die jüngste Truppe seit Langem hat Kampf und Siegeswillen gezeigt und auch nach kurzen Schwächephasen ihr Spiel bis zum Ende durchgezogen und völlig verdient diese 2 Punkte mit nach Hause genommen. Wenn auch bedeutungslos zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison, durfte man sich am Abend dank des besseren Torverhältnisses beim Blick auf die Tabelle über den Platz an der Sonne freuen. Diesen gilt es dann in 14 Tagen beim nächsten Heimspiel gegen den ASC Quierschied zu verteidigen. Nächste Woche ist Pokalwochenende, in dem man wieder auswärts auf den Tus Wiebelskirchen I trifft. Die Mannschaft würde sich auch hier über einige Zuschauer freuen!!!!

Aufstellung der HSG Ottweiler/Steinbach I