Am Sonntag, 8. Mai 2022, ging es für die dritte Mannschaft der HSG Ottweiler/Steinbach 3 nach Wemmetsweiler zur HG Itzenplitz 2. Das letzte Saisonspiel stand an. Nach wichtigen Siegen in den vergangenen Spieltag gegen die direkten Konkurrenten in der Tabellenspitze der A-Liga Ost, HWE Erbach-Waldmohr 2 und TV Niederwürzbach 2, war die Marschroute gegen den Viertplatzierten ebenfalls klar. Dennoch wissentlich, dass zwar eine rechnerische, aber keine realistische Chance auf eine Meisterschaft gegeben war. Andersrum kann man schlimmstenfalls auf Platz 3 abrutschen. Der Druck war also gering.

Mit kaum Wechselmöglichkeiten im Rückraum startete die HSG die Partie in den Abwehrreihen und überließ den Hausherren die erste Führung des Spiels. Zwar nicht sonderlich ausgeklügelt, aber mit Treffsicherheit in der Offensive, gelang es den Gastgebern die Führung schnell wieder abzujagen (5‘ 2:3). Wiederholte Paraden durch Torwart Timo Weis hielten die HSG im ersten Durchlauf erfolgreich in Führung, so dass letztlich ein 9:11 in die Kabine getragen wurde.

Die Pause wurde vorrangig zum Durchschnaufen genutzt. Angekommen in der zweiten Spielhälfte startete die HSG mit wiederholten Fehlern in der Offensive, die durch eine nun überraschend agile HG Itzenplitz 2 mehrfach hintereinander hart bestraft wurden (35‘ 11:12, 38‘ 13:13, 43‘ 16:13). Man merkte bereits hier, unter anderem am Rückzugsverhalten, dass die Luft raus und die Saison mental abgeschlossen war. Ebenso agierte man in der Defensive zu schlapp gegen die gegnerischen Rückraumschützen, welche ihre Chancen nutzten. Dazu kam ein kurzer Schreckmoment, als Rückraumspieler Leon Veith ungünstig zu Boden ging und aufgrund einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Gute Besserung! Kurz vor Schluss fand die HSG zwar kurzzeitig den Anschluss (56‘ 20:19), konnte die vorigen Patzer aber nicht mehr wieder gut machen. Endstand 23:21.

Die HSG Ottweiler/Steinbach 3 nimmt ihre Lehren aus diesem Spiel mit und beendet die aktuelle Spielzeit 2021/2022 mehr als erfolgreich mit 14 Siegen und nur 4 Niederlagen. Die finale Platzierung steht aufgrund noch offener Spiele der direkten Konkurrenten noch aus. Trotzdem ist man hochzufrieden mit der abgelieferten Leistung, den der nahezu wöchentlich rotierende Kader auf den Platz gebracht hat.

Herzlicher Dank geht an alle treuen Fans, sei es Heim oder Auswärts, wie auch sonstigen Unterstützer – wir sehen uns im Herbst wieder!

Für die HSG im Einsatz: Timo Weis (Torwart), Marcus Hausknecht (1), Kim-Thanh Hoffmann, Christopher Thome, Leon Veith (1), Jens Jurgutat, Jonas Guth, Mark Kopietz (1), Julian Cornelius (3), Jonas Veith (6/1), Torsten Jung (2), Wladimir Ostrouschko (7).