Souveräner Sieg gegen früheren Angstgegner

Am vergangenen Samstag Abend stand für die zweite Mannschaft der HSG Ottweiler das Heimspiel gegen den TV Heiligenwald auf dem Programm. Anders als noch vor wenigen Wochen bei der Partie gegen die dritte Welle der HSG trat der Turnverein aus dem Nachbardorf auch wirklich an. Ottweiler wollte und musste dieses Spiel gewinnen und nach wenigen Minuten war auch schon klar, dass dies an diesem Abend auch gelang. Heiligenwald, mit einem Mix aus jung und alt, wehrte sich tapfer, hatte aber zu keinem Zeitpunkt der Partie eine Chance und bereits zur Halbzeit war das Spiel entschieden (17:7). Schade für solch einen Verein, der noch vor zwei Jahren gegen unsere erste Mannschaft erfolgreich war, und nun so abgebaut hat und viele Spieler den Verein verlassen haben. Im zweiten Abschnitt wurde auf den Außenpositionen, sowie im Tor und am Kreis gewechselt und auch hier konnte Tor um Tor davon gezogen werden, was letztlich zu einem auch in dieser Höhe verdienten 39:17 Heimsieg führte. Momentan sind bis auf wenige Blessuren alle Spieler fit und an Bord, so dass je nach Leistung in Training und Spiel munter gewechselt werden kann, ohne dass der Spielfluss unterbrochen wird. Mit diesem Sieg ist die Mannschaft auf den ersten Aufstiegsplatz (Platz 2) geklettert und erwartet nun mit Bexbach, Nordsaar, Niederwürzbach und Homburg noch vier äußerst ernst zu nehmende Gegner bis zur Weihnachtspause.

Das nächste Spiel findet am Donnerstag 15.11. um 20 Uhr in Bexbach statt, eine Mannschaft gegen die man letzte Saison beide Spiele verloren hat. Am 17.11. kommt dann die HSG Nordsaar nach Ottweiler. Für Spannung ist garantiert.

Danke an alle Fans, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben!

Es spielten:
Peter Findeisen, Dominik Huber (beide Tor),
Steffen Becker (2), Patrick L’hoste (1), Maik Groß (5), Mischa Lauermann (8), Marco Mathieu (3), Kai Schumann (4), Florian Meyer (2), Benedikt Neufang (6), Alexander Fuchs (3), Tim Riedesel (3), Andreas Thesen (1), Oliver Pikolleck (1)

Trainer: Christoph Willenbacher