Hektik, Spannung und der 5. Sieg in Serie

Nach dem Heimerfolg vom letzten Wochenende gegen den HC Schmelz ging es am letzten Samstag nach Oberthal zur abstiegsgefährdeten HSG Nordsaar II. Ottweiler hatte mit dem Sieg gegen Schmelz den Klassenerhalt perfekt gemacht und hatte so keinerlei Druck vor dem Spiel. Ganz im Gegensatz zu Nordsaar, die noch nicht sicher sein können, dass es sie im Abstieg nicht doch noch erwischt.
Vor dem Beginn des Spiels konnte Guido Esseln wieder auf eine volle Bank zurückgreifen, Matthias Brusdeilins und Steffen Schumann meldeten sich nach Krankheit bzw. Verletzung wieder zurück. Die Marschrichtung vor dem Spiel war klar: den Gegner auf keinen Fall aufgrund der Tabellensituation unterschätzen und weitere Punkte sammeln, um einen Platz unter den ersten Vier in der Verbandsliga zu sichern.

Zu Beginn der Partie blieben beide Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zum Stand von 6:5 für Nordsaar konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Danach kamen dann aber die jungen Rückraumschützen der HSG Nordsaar immer besser in Tritt und trafen auch von 12 Meter immer wieder in den Winkel, so dass Matthias Ottenbreit im Tor wenige Chancen blieben um sich auszuzeichnen. Ottweiler schaffte es Mitte der ersten Halbzeit nicht die Abwehr zu stabilisieren und so zog Nordsaar bis auf 12:7 davon, ehe Spielertrainer Tobias Frei nach einer „Notbremse“ die Rote Karte sah und ab der 17. Minute zuschauen musste. Ottweiler nutzte die Verunsicherung des Gegners auch aufgrund der ein oder anderen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung und kam bis zur Halbzeit auf 12:13 heran. In der Pause wurde dann weiter an die Chancenauswertung und die Absprache in der Abwehr appelliert, die gegen Ende der ersten Hälfte immer besser funktionierte.

Die Vorgaben waren klar und so ging es nach der Halbzeit schnell in Richtung Ausgleich, um gleich darauf die Führung zu erzielen. Das Duell blieb aber auf Augenhöhe, was auch daran lag, dass das Spiel von beiden Mannschaften sehr überhastet geführt wurde und die HSG sich das Leben immer wieder selbst schwer machte, weil man beste Chancen nicht nutze. Zu alldem kam in der 40. Minute auch noch die Hinausstellung von Fabian Wiesel dazu, der ebenfalls nach einer Notbremse die Rote Karte sah. In der zunehmend hektisch werdenden Partie und vor allem gegen Ende des Spiels war es dann wieder einmal Daniel Müller im Tor der Ottweilerer, der Nordsaar durch starke Paraden den Zahn zog und die Ruhe zu bewahren schien. Die Führung von 16:17 bzw. 18:19 sollte nur noch einmal zum Stand von 20:20 egalisiert werden. Die Mannen um Guido Esseln ließen sich davon aber nicht mehr beirren und so war es dann Daniel Rawer, der nach schönen Anspielen von Steffen Schumann mehrere Treffer versenkte und schließlich zum 20:23 traf. Eine Ergebniskorrektur noch einmal kurz vor Schluss zum 21:23 konnte die Freude über den 5. Sieg in Folge nicht mehr trüben, welcher dann auch ausgiebig mit den zahlreich mitgereisten Fans gefeiert wurde.

Mit diesem Sieg rutscht Ottweiler wieder auf den 4. Tabellenplatz vor und hat nach der Niederlage der HF Illtal nun nur noch 2 Punkte Rückstand auf einen Relegationsplatz für die Saarlandliga. Man wird ja noch träumen dürfen, obwohl nach der Leistung der vergangenen Spiele jedem klar ist, dass diese Mannschaft nicht in die Saarliga, sondern in die Verbandsliga gehört. Jetzt sind jedoch zunächst 4 Wochen spielfrei und damit genug Zeit sich intensiv auf die letzten beiden Spiele gegen den bereits feststehenden Meister St. Ingbert und den Rivalen aus Niederwürzbach vorzubereiten. Die HSG wünscht allen ein schönes Osterfest und freut sich, alle zum letzten Heimspiel der Saison am 7.5.2011 um 19.00 Uhr gegen den Tabellenführer aus St. Ingbert ins Tollhaus Seminarsporthalle einzuladen. Feiert mit uns den Saisonabschluss und nicht zuletzt den Abschied von Trainer Guido Esseln bei seinem letzten Heimspiel, der die Mannschaft und Spielweise der HSG in den letzten Jahren sehr prägte.

Es spielten:
Daniel Müller, Matthias Ottenbreit (beide Tor), Kevin Cornelius (1), Dominik Schöndorf (6), Matthias Brusdeilins (4), Sebastian Regitz, Steffen Schumann (2), Fabian Wiesel (5), Jan Riedesel, Daniel Rawer (2), Marcel Hoffmann (2), Michael Staudter, Christian Gehm (1)

Trainer: Guido Esseln

Betreuer: Volker Wiesel