Eigentlich sollte das Ergebnis ja am Ende gegen den Tabellenletzten ganz anders aussehen. Und eigentlich wollten wir der am Kreuzband verletzten und langsam wieder genesenen Steffi Salm ihre erste Tormöglichkeit (7m Wurf bei hoher Führung) schenken – aber es kam alles anders.

Zu Beginn lief das Spiel richtig gut – schnelle Gegenstöße und eine kompakte Abwehr führten recht schnell zu einer 5: 1 Führung. Aber dann hatten wir eine richtige Torblockade – wir trafen das Tor trotz zahlreicher freistehender Chancen nicht. So bauten wir den Tabellenletzten unnötig wieder auf, die Tor um Tor aufholen konnten. Mit einem 2-Tore Vorsprung ging es in die Pause.

Die 2.Halbzeit entwickelte sich zu einem wahren Krimi  lief es am Anfang über eine 13:9 Führung wieder gut , verloren wir wieder den Faden. Die Abwehr stand nicht aggressiv genug und vorne wieder die alte Krankheit – zu viele vergebene Chancen. So konnten dieGegnerinnen sogar mit 14:15 in Führung gehen. Doch niemand wollte heute das Spiel verlieren. Wir kämpften uns immer wieder heran und gingen endlich beim 18:17 kurz vor Schluss wieder in Führung. Dann konnten wird den Fehler des gegnerischen Trainers – eine viel zu früh beorderte offene Manndeckung-sehr gut ausnutzen und erzielten noch den Treffer zum 19:17 Endstand.

Fazit : Hauptsache gewonnen.

Es spielten : Caro Schneider im Tor , im Feld : Sandy Strauß(4), Katharina Dörr(3), Anna-Lena Hoffmann (4), Steff Weingarth(3), Müller Laila(3) – super weiter so, Katrin Schaadt, Hannah Siebert – vielen Dank fürs Aushelfen, Stefanie Salm, Sarah Salm ( 2 )

Trainer: Petra Schaadt

geschrieben von Petra Schaadt