Am vergangenen ersten Aprilwochenende stand für unsere erste Damenmannschaft ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten aus Schwarzerden an. Ein Sieg war an dem Tag Pflicht, das Hinspiel konnte man bereits mit 25:16 deutlich für sich entscheiden. Noch immer geschwächt durch eine Verletzungswelle, wurde man auch an diesem Spieltag glücklicherweise durch Stefanie Weingarth und Anna Schlegel aus der zweiten Welle unterstützt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an euch!

Die kleine Sporthalle in Freisen war an diesem Tag voller HSG-Fans, was unseren Damen eher das Feeling eines Heimspiels vermittelte. Trotzdem tat man sich die ersten Minuten schwer gegen die Damen des FC. Die Partie begann träge, man fand nur mit viel Mühe den Weg zum Tor und die Defensive war auch noch nicht ganz wach. So war es die ersten 23 Minuten ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem unsere HSG der gegnerischen Mannschaft immer einen kleinen Schritt voraus war. Ab dem Treffer zum 7:8 durch Solveig Petrak platzte dann der Knoten und man fing endlich an, das Spiel in die Hand zu nehmen. Innerhalb weniger Minuten zog man mit dem Treffer zum 7:12 durch Annika Schlegel schon recht deutlich davon. Verena Schnur verwandelte einige starke Treffer aus dem Rückraum und durch Eins-gegen-Eins-Aktionen und die Abwehr inklusive Torfrau ließ nur wenige Treffer zu. Das Spiel lief nun endlich – zugunsten unserer HSG. Schließlich konnte man mit der 8:14-Führung zur Halbzeit mit Blick auf den schwierigen Start zufrieden sein.
In dieser ließ man die vergangenen 30 Minuten nochmal kurz Revue passieren und machte sich weiterhin auf ein hartes Spiel gefasst. Ziel war es nun, mit Kondition und Kampfgeist zu überzeugen und diese deutliche Führung während der nächsten halben Stunde nicht mehr aus der Hand zu geben.


Und das sollte gelingen. Schritt für Schritt baute man den Abstand zur gegnerischen Mannschaft immer weiter aus. Die Defensive stand nun auch besser und durch cleveres Spekulieren konnte man den Damen aus Schwarzerden einige Bälle stibitzen und diese im Tempogegenstoß sicher verwandeln. Vor allem Becky Gerlach glänzte an diesem Tag, überrannte die gegnerische Mannschaft mit Gegenstößen förmlich und erzielte so während der Partie insgesamt 9 Tore. Auch unsere Verstärkung aus der zweiten Welle – Stefanie Weingarth und Anna Schlegel – verwandelten durch cleveres Zusammenspiel einige schöne Würfe. Insgesamt konnten an diesem Tag alle unsere HSG-Spielerinnen eine souveräne Leistung zeigen und am Ende war man mit dem sehr deutlichen 17:36-Sieg durchaus zufrieden.

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienenen, laustarken Fans und natürlich bei unserem besten Trommler Michael Diesel! Das nächste Spiel unserer ersten Damenmannschaft wird am kommenden Sonntag, den 09.04., um 17 Uhr in Saarbrücken in der Rastbachtalhalle gegen die HSG Saarbrücken stattfinden. Wir hoffen auch an diesem Tag auf zahlreiche Unterstützung aus der Heimat, um auch weiterhin die Chance auf einen der ersten drei Tabellenplätze zu haben!!
 
Es spielten:
Im Tor: Jacqueline Nätzer
Im Feld: Anna Schlegel (3), Michaela Both, Sabrina Antes, Verena Schnur (6), Fabienne Hoffmann (3), Becky Gerlach (9), Stefanie Weingarth, Sinah Clos (5), Solveig Petrak (5), Annika Schlegel (5)
Trainer: Guido Esseln
Geschrieben von: Sinah Clos