Frauen I: TVA/ATSV Saarbrücken – HSG Ottweiler/Steinbach 26:26 (15:9)   (keine Kommentare)

Ein hart erkämpfter Punkt zum Saisonauftakt

Nach einer langen Vorbereitung, vielen Trainingseinheiten, einem gelungenen Trainingswochenende und verschiedenen Testspielen, war es am vergangenen Samstag endlich soweit: Das Auftaktspiel der neuen Saison in der saarländischen Hauptstadt stand an.

Die Mannschaft war nervös, motiviert und definitiv entschlossen, nicht ohne Punkte nach Hause zu fahren. Man hatte hart trainiert, einen starken Teamgeist entwickelt und unter Trainer Guido Esseln neue Zuversicht und Kampfgeist geschöpft.

Die ersten zwanzig Minuten liefen allerdings mehr schlecht als recht. Die Abwehr stand nicht kompakt genug, im Angriff passierten zu viele technische Fehler und man hatte Schwierigkeiten mit der sehr offenen, aggressiven Abwehr seitens der gegnerischen Mannschaft, sodass die Spielzüge nicht glückten und es im Angriff an Kreativität fehlte. So gingen die Damen aus Saarbrücken mit einem 12:5 deutlich in Führung, was aber keinesfalls als Anlass genommen wurde, nun das Handtuch zu werfen. Man schöpfte neue Kraft und neuen Mut und schaffte es, die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit in der Abwehr kompakt zu stehen und sich gegenseitig zu unterstützen und ging somit mit einem 15:9 in die Halbzeit.

In der Halbzeit galt es, sich nochmal zu sammeln und in der Abwehr da weiter zu machen, wo man aufgehört hatte. Es war allen klar, dass man dieses Spiel nur mit einer starken Defensive gewinnen konnte. Guido verlor den Glauben an die Mädels der HSG nicht und motivierte sie erneut, dass selbst im Hinblick auf den eindeutigen Halbzeitstand noch nichts verloren sei.

Doch auch die zweite Halbzeit startete eher bescheiden für die Damen aus Ottweiler. Man ließ zu viele Würfe über die Mitte zu und im Angriff fehlte es an Kreativität, sodass die Damen aus Saarbrücken sich auf ein 19:11 absetzen konnten. In einigen Spielen der vorherigen Jahre hätte man spätestens zu diesem Zeitpunkt wohl den Kampf als entschieden angesehen und das Spiel einfach über sich ergehen lassen. Doch nicht an diesem Tag, das stand fest. Die Damen schöpften neue Kraft und schafften es durch eine starke Abwehr und ein kreativeres Spiel im Angriff, auf ein 19:25 aufzuholen. Dennoch gab auch die gegnerische Mannschaft nicht auf und schaffte es immer wieder, die Differenz von 6 Toren aufrecht zu erhalten. Ingesamt war es, wie auch in der ersten Halbzeit, ein recht aggressives Spiel und über Anspiele an den Kreis und Eins-gegen-Eins-Aktionen konnte man immer wieder 7-Meter rausholen, die von Fabienne Hoffmann und Verena Schnur sicher verwandelt wurden. Als man in der 58. Minute nur noch 2 Tore hinten lag, kam es durch eine 2-Minuten-Strafe zur Unterzahl seitens der HSG und die Damen aus Saarbrücken waren fest entschlossen, nun endgültig den Deckel drauf zu machen und das Spiel für sich zu entscheiden. 50 Sekunden später allerdings kassierten auch die Gegner eine 2-Minuten-Strafe, sodass man bis zum Ende mit jeweils 5 Feldspielerinnen antrat. Guido Esseln gab den Glauben an seine Mädels bis zur letzten Minute nicht auf und stellte in der Auszeit in der 58.Minute die Mannschaft etwas um und motivierte sie nochmal, dass hier noch nichts verloren sei. Mit Teamgeist und dem Ziel vor Augen, hier und heute nicht leer auszugehen und sich für den Kampf zu belohnen, schaffte man es, dieses Spiel mit einem Unentschieden zu beenden, womit wohl niemand in der Halle mehr gerechnet hatte.
Ein großes Dankeschön an alle Fans, die den Weg nach Saarbrücken auf sich genommen haben um uns zu unterstützen und zu zeigen, dass der achte Mann immer mit dabei ist.

Das nächste Spiel findet am 19.09. um 16:45 Uhr gegen die Damen aus Fraulautern/Überherrn in heimischer Halle statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.

Aufstellung: Angelina Wegener, Carolin Schneider, Alexandra Lerbs, Michaela Both (1), Maike Zeiger (2), Isabelle Cllemens (2), Sabrina Antes (2), Solveig Petrak (1), Nadine Schneider, Becky Gerlach(1), Sinah Clos (1), Fabienne Hoffmann (7/4), Verena Schnur (9/5)
Trainer: Guido Esseln

 

Geschrieben von: Sinah Clos

geschrieben von Rebecca Andres am 13. September 2015 in Aktive,Berichte,Frauen I