Frauen 2: HG Itzenplitz – HSG Ottweiler/Steinbach II 25:18 (11:5)   (keine Kommentare)

Schwache Leistung nach Herbstpause

Am Sonntagnachmittag konnte die zweite Damenmannschaft leider nicht an ihre Teamleistung des vergangenen Spiels gegen Merchweiler II anknüpfen. Von Beginn an spielte man im Angriff sowohl unkonzentriert als auch mit zu wenig Tempo. Erst nach fünf Minuten fiel das erste Tor der Partie für die Gegner, nach weiteren drei Minuten das erste Tor für die Ottweiler Damen. Ab dem Unentschieden 2:2 in der zehnten Minute zog Itzenplitz aufgrund häufiger technischer Fehler seitens der Gäste davon, sodass die Tafel nach 18 Minuten ein 6:2 anzeigte. Trotz einer positiv zu erwähnenden Abwehrleistung lief der Angriff alles andere als glatt an diesem Tag, was Itzenplitz auszunutzen wusste. Nach knapp 25 Minuten stand es sogar 9:3. Mit einem 11:5 ging man in die Halbzeit.

In der Halbzeit versuchte Trainerin Stefanie Weingarth die Mädels wachzurütteln und sie daran zu erinnern, was sie eigentlich gemeinsam auf dem Platz leisten können. An der Tagesordnung stand nun, sich nicht noch mehr zu blamieren.

Trotz dieser motivierenden Ansprache wurde die Mannschaft an diesem Tag nicht wirklich wach. Über 11:6 und 14:7 musste man ab der 36. Spielminute ohne Katharina Dörr auskommen, die nach einem Foul bei einem Tempogegenstoß die rote Karte sah. Dennoch wollte die Mannschaft nicht aufgeben und versuchte den Rückstand über 15:8 und 16:10 zu verkürzen. Durch ein schnelles Spiel nach vorne konnte Itzenplitz in der 40. Spielminute wieder auf 18:10 wegziehen. In diesen zehn Minuten der zweiten Halbzeit hatten die Ottweiler Damen bereits so viele Tore erzielt wie in der gesamten ersten Halbzeit. Über 19:12, 22:14, 24:16 trennte man sich nach 60 Minuten mit einem 25:18.

Die Ottweiler Damen waren an diesem Tag einfach die schlechtere Mannschaft. Nur der Abwehrleistung kann ein kleines Lob ausgesprochen werden, der Angriff und das schnelle Spiel stehen in vollster Kritik. Die kommende Woche muss die Mannschaft an ihren Fehlern arbeiten, sodass sie am Samstag beim nächsten Spiel an ihre vorherige Leistung anknüpfen kann.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 27.10., in heimischer Halle um 14:45 gegen die Damen des FC Schwarzerden statt.

Aufstellung:

Tor: Mara Grulig, Tessa Hoffmann

Feld: Christina Budke (5), Katharina Dörr (1/1), Selina Hermanny (1), Julia Herwarth (1), Raphaela Hussong (1), Tamara Knaf (4/2), Carina Mast (1), Chantal Presser (1) und Sandy Strauß (3)

Trainerin: Stefanie Weingarth

geschrieben von Dominik Richter am 21. Oktober 2018 in Berichte,Frauen II