Männer 3: HSG Werschweiler-St. Wendel – HSG Ottweiler/Steinbach 27:26 (11:13)   (keine Kommentare)

Herbe Niederlage für die dritte Welle der HSG

Am vergangenen Sonntagabend traf die dritte Welle der HSG im dritten Saisonspiel der A-Liga Ost auf die ebenso bisher punktlose HSG Werschweiler-St. Wendel. Nach zufriedenstellender Leistung trotz Niederlage im Pokal gegen den Saarlandligisten HSG Fraulautern-Überherrn sollten an diesem Abend in St. Wendel die ersten Punkte eingefahren werden. Hochmotiviert und mit voll besetztem Kader ging die Mannschaft vor etwa 30 Zuschauern ins Spiel.

Die Partie begann äußerst ausgeglichen, beide Teams tasteten sich erst einmal im gegenseitigen Schlagabtausch ab. Der Gastgeber aus St. Wendel ging immer wieder in Führung, die HSG konnte jedoch sofort egalisieren (7‘ 4:4, 14‘ 7:7). Nach Auszeit der Gastgeber in der 16. Minute (8:7) wechselte man nahezu die vollständige Aufstellung durch.  Die Gastgeber wussten die anfängliche Unsicherheit der durchgewechselten HSG-Aufstellung zu nutzen und konnten sich kurzzeitig absetzen (19‘ 10:7), was eine Auszeit der HSG zur Folge hatte (24‘, 11:8). Nach einer Motivationsansprache konnten die letzten Minuten der ersten Hälfte mit druckvollen Angriffen und effizienter Abwehrleistung erfolgreich in einen 11:13 Halbzeitstand umgemünzt werden.

Beflügelt von der Leistung der letzten Minuten des ersten Durchgangs ging man ohne größere Wechsel zurück auf’s Feld mit der gesteigerten Motivation zwei Punkte einfahren zu können. Auch die Gastgeber wetterten ihre Chancen, so dass sich zu Beginn der zweiten Hälfte keines der Teams absetzten konnte und der Zwei-Tore-Vorsprung lange lediglich gehalten wurde (35‘ 12:14, 39‘ 14:16, 42‘ 16:18, 44‘ 17:19). Die Gastgeber erwiderten nach kurzem Ausgleich (19:19) die Verfolgung mit einer Auszeit (45‘ 19:20). Mit aggressiverer Spielweise der Gastgeber und vermehrten Fehlern in Angriff und Abwehr gelang die HSG ins straucheln und verlor folglich ihre knappe Führung (48‘ 22:21, 52‘ 25:22). Erneut wurde durch die HSG die Auszeit gewählt um für die letzten Spielminuten zu motivieren. Die unzureichende Abwehr- sowie Angriffsleistung wurden jedoch nicht mehr zu verhindern gewusst, wodurch man nur noch Schadensbegrenzung leisten konnte. Am Ende stand ein seitens HSG schwaches 27:26 auf der Anzeige.

Mit 0:6 Punkten findet man sich nun auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Spätestens das vergangene Spiel sollte der Mannschaft als Weckruf für den weiteren Hinrundenverlauf dienen! Als nächster Gegner steht der bisher vierfach ungeschlagene Tabellenführer TV Merchweiler 3 (Nachholspiel) an. Gespielt wird am Samstag, 27.10.2018 um 19 Uhr in Merchweiler.

Für die HSG im Einsatz: Joshua Petry, Bjarne Buhtz (1), Marco Becker (5), Markus Budke (3), Kim Thanh Hoffmann (1), Mark Kopietz (3), Michael Eich (3), Dominik Schöndorf (1), Mike Groß (6), Jonas Ringeisen (2), Julian Cornelius, Christian Richter (1) sowie Jannik Rosinus und Mathias Becker (beide Tor).

geschrieben von Dominik Richter am 15. Oktober 2018 in Berichte,Männer III