HSG Ottweiler-Steinbach 3 – HWE Homburg 3 30:37 (14:21)   (keine Kommentare)

Am Samstag fand sich, der amtierende Meister der laufenden Runde, der HWE Homburg 3 in Ottweiler ein. Nach einer krachenden Niederlage im Hinspiel (41:21), wollte die HSG den Homburgern nicht noch einmal die Möglichkeit geben sie abzufertigen. Da es das letzte Spiel der Saison war, stand der Spaß am Sport und auch die Motivation den Meister sogar etwas zu ärgern im Raum.

In den ersten Minuten fand die HSG, durch schnell vorgetragene Angriffe gut ins Spiel. Nach einem 3:3 konnte nach 8 Minuten eine 6:3 Führung erspielt werden. Dann durch zu ungenaue Pässe und etwas Wurfpech konnte die HWE, mit einer 9 Tore Serie, den Grundstein für eine Meisterfeier legen (6:12). Nach dieser Durststrecke von 12 Minuten ohne eigenes Tor, fing sich die HSG nochmal und konnte sich bis auf 4 Tore herankämpfen (14:18), ehe in den Schlussminuten der HWE zu leichten Gegenstößen kam und mit einem 7 Tore Vorsprung in die Halbzeit ging.

Nach einer kurzen Besprechung, ging es in die 2 Halbzeit. Die angesprochenen „Fehler“ wurden anschließend besser umgesetzt. Die Angriffe wurden, konsequent durchgespielt es wurden Lücken generiert und die HSG kam zu guten Toren aus dem Rückraum. Die Rückzugsbewegung war wesentlich besser, dadurch kam der HWE nicht mehr zu leichten Gegenstößen. Über 20:28 und 25:32 konnte keiner der beiden Mannschaften, in der 2 Hälfte, etwas am Ergebnis drehen. Durch eine solide Abwehr und eine gute Torwartleistung, hielt die HSG in der 2. Halbzeit einen Stand von 16:16 (Endergebnis 30:37) und zeigte damit, dass man, wenn Fehler und hektisches Spiel in verschiedenen Phasen vermeidet werden, mit jeder Mannschaft mithalten kann.

Dies zeigte die 3 Welle bereits in der Vorrunde mit dem Sieg gegen Merchweiler, knappen Spielen gegen den SV aus Zweibrücken oder auch in der Rückrunde mit knappen Niederlagen gegen Wiebelskirchen, Itzenplitz (je 1 Tor) und letztendlich mit dem Spiel gegen dem Meister aus Homburg.

 

Die 3. Mannschaft der HSG Ottweiler/Steinbach bedankt sich bei allen Zuschauern, Gönnern und Fans, sowie bei allen Spielern die im Laufe der Saison zu den Ergebnissen beigetragen haben.

Es spielten: Sascha Steppan (Tor), Carlo Lamping, Christian Richter, Kevin Cornelius, Florian Schädler, Julian Cornelius, Dominik Richter, Markus Budke, Marius Deubel, Dominik Schöndorf, Jonas Veith & Marco Becker

geschrieben von Dominik Richter am 30. April 2018 in Berichte,Männer III