HSG Ottweiler/Steinbach 3 – TuS Wiebelskirchen 29:30 (14:17)   (keine Kommentare)

Am vergangenen Sonntag empfing die dritte Welle der HSG die Nachbarn aus Wiebelskirchen. Nach schwacher Leistung in der Vorwoche bei der HSG Werschweiler-St. Wendel wollte die Mannschaft dem potentiellen Aufstiegskandidaten mit mehr Kampfgeist entgegentreten. Mit voll besetzter Bank sollte gegen den ersatzschwachen Favoriten eine Überraschung her.

Die Partie begann ausgeglichen, beide Teams tasteten sich vorerst ab und eruierten ihre Chancen, so dass bis zur 22. Minute ein 10:10 gehalten werden konnte. Folgend konnten die schnell agierenden Gäste sich jedoch mit drei aufeinanderfolgenden Toren ein wenig absetzten, was die HSG zu einer Auszeit zwang. Aufgrund zu einfacher Gegentore motivierte sich die Mannschaft die Abwehrleistung zu verstärken. Die letzten sieben Minuten der ersten Hälfte wurde wenigstens ein weiteres Absetzen des Gegners verhindert, so dass man mit einem 14:17 Zwischenstand in die Kabine ging. In der Pause wurde weiterhin das Hauptaugenmerk auf die zu schwache Abwehrleistung gelegt; der Angriff wurde insbesondere durch einfache Rückraumtore als zufriedenstellend resümiert.

Motiviert startete die Mannschaft in den zweiten Durchgang. Durch ein verbessertes Rückzugsverhalten sowie den stark aufgelegten Torwart Jannik Rosinus konnte verhindert werden, dass die weiterhin schnell agierenden Gäste frühzeitig das Spiel für sich hätten entscheiden können (19:23, 40‘). Eine Folge in der Abwehr gewonnener Bälle sowie starker Angriffe brachte in den nächsten Minuten verstärkt Hoffnungen zurück gegen den Favoriten doch noch punkten zu können (25:25, 47‘). Beim Stand von 27:29 (55‘) wurde die zweite Auszeit genutzt um nochmal die letzten Kräfte zu mobilisieren, was in der letzten Spielminute in einem Spielstand von 29:30 resultierte. Die Gäste aus Wiebelskirchen, die in der letzten Spielminute im Ballbesitz waren, vergaben die Chance, den sicheren Sieg einzufahren, wodurch die HSG in den letzten Sekunden nochmal die Chance auf Ausgleich durch einen schnellen Angriff erhielt. Dieser würde durch den Gegner zeitstrafenwürdig unterbunden, was aufgrund des Regelwerks zusätzlich zu einem 7m-Wurf in letzter Sekunde führte. Schütze Marco Becker verließ leider in dieser Situation das Glück, der Gasttorwart konnte parieren und die Gäste glücklich mit einem 29:30 vom Platz gehen.

Gemessen an der Tabelle, welche Wiebelskirchen durch den Sieg nun anführt, kann man trotzdem Stolz auf die Leistung der Mannschaft sein. Kommenden Samstag (17.3., 17 Uhr) gilt es nun gegen die zweite Garde aus Wiebelskirchen an die Leistung anzuknüpfen und zu punkten.

Es spielten: Jannik Rosinus (TW), Frank Distler (8), Jonas Veith (2), Janosch Fegert, Mark Kopietz (2), Kevin Cornelius (1), Mischa Lauermann (1), Julian Cornelius (1/1), Dominik Richter (1), Carlo Lamping (7), Christoph Keppner, Florian Schädler (1), Marco Becker (5/0).

Betreuer: Michael Eich, Domenic Spalt

geschrieben von Dominik Richter am 12. März 2018 in Berichte,Männer III