Männer I: 20:17 Auswärtsniederlage gegen TuS Elm-Sprengen    Männer 2: 26:27 Heimniederlage gegen TV Merchweiler 2    Männer 3: 34:23 Heimsieg gegen Black Bulls Alsweiler    Frauen 1: 24:26 Auswärtssieg gegen HC St. Johann

Männer 1: TuS Brotdorf 2 – HSG Ottweiler/Steinbach 34:20 (16:10)   (keine Kommentare)

HSG kommt im Spitzenspiel unter die Räder

 

Vergangenen Samstag trat die HSG Herren I zum Spitzenspiel der Verbandsliga auswärts beim TuS Brotdorf II an. Die Wombats waren vor dem Spiel punktgleich mit der HSG, was ein Duell auf Augenhöhe erwarten ließ. Trainer Tobias Frei konnte dabei personell wieder aus dem Vollen schöpfen, nachdem Patrick Richter und Kapitän Marcel Hoffmann nach langwierigen Verletzungen in der Vorwoche zurückgekehrt waren.

Dementsprechend motiviert ging man die Partie an und erwischte auch den besseren Start. Nach 2:5 konnte die HSG eine 5:8 Führung nach etwa einer viertel Stunde verbuchen und war eigentlich gut im Spiel. Leider verpasste es Ottweiler bis dahin für einen noch größeren Vorsprung zu sorgen, der durchaus möglich gewesen wäre, wenn man konzentrierter die Chancen zu Ende gespielt hätte.
Für das was dann folgte, ist es schwierig überhaupt eine Beschreibung zu finden. Ohne einen triftigen Grund verlor die HSG völlig den Faden. Aus dem genannten Vorsprung wurde innerhalb von 6 Minuten ein 11:8 Rückstand. Eine Auszeit sollte wieder zur Besinnung führen, erfüllte aber nur kurzfristig ihren Zweck. Reihenweise individuelle Aussetzer führten gar zu einem Pausenstand von 16:10.
In der Kabine musste man sich fragen, wie ein Spiel, das man selbst im Griff hatte, dermaßen aus der Hand gegeben werden konnte. Deshalb wollte man wieder mit Volldampf aus der Kabine kommen, um an die Leistung der Anfangsphase anknüpfen zu können. Mit 2 schnellen Treffern gelang dies auch. Das Momentum schien auf der Seite der HSG zu sein. Aber es gelang nicht das Spiel umzubiegen. Bis zum Stande von 18:13 konnte man noch Anschluss halten, ehe man komplett einbrach. Über 10 Minuten wurde kein einziges Tor erzielt. Dabei gelang es ironischerweise noch zahlreiche Torchancen erster Güte herauszuspielen. Aber ein ums andere Mal scheiterten so gut wie alle Ottweiler Spieler am Torwart der Gastgeber, bei besten Gelegenheiten. Dadurch konnte Brotdorf bis auf 22:13 schon vorentscheidend davonzuziehen. In diese Phase fiel darüber hinaus auch noch eine sehr harte rote Karte gegen Marcel Hoffmann. Die HSG war gezwungen ihre Deckung umzustellen und damit mehr Risiko zu gehen, um noch etwas Zählbares mitnehmen zu können. Aber es wollte nichts mehr gelingen. Nahezu alle Abpraller landeten in den Fängen der Gastgeber für zweite Chancen. Nach langen Angriffen fand Brotdorf fast immer noch eine Lücke. Vorne wurden weiter beste Tormöglichkeiten vergeben. Die Wombats nutzten dies eiskalt aus und gewannen die Partie folgerichtig mit 34:20.

Ein absolutes Debakel für die HSG in einem Topspiel, das man auf Augenhöhe gestalten wollte. Absolut unerklärlich, wie es zu einem solchen Bruch in einem Spiel kommen konnte, nachdem man eigentlich gut hineinfand und die Begegnung dominierte. Aber leider gibt es solche Tage an denen plötzlich nichts mehr gelingen will. Es gilt diese Niederlage nun schnell abzuhaken, denn immerhin ging es auch in diesem Spiel „nur“ um 2 Punkte und am kommenden Mittwoch besteht bereits die Möglichkeit auf Wiedergutmachung. Dabei wird die HSG sicher mit etwas Wut im Bauch in die Partie gehen. Dennoch wird dies sicher keine leichte Begegnung.

Beim Auswärtsspiel am Mittwoch den 15.11. tritt die HSG um 19:45 Uhr beim SV Bous an. Sicher eine unangenehme Aufgabe, die aber gemeistert werden sollte, wenn man an den vorderen Tabellenplätzen dran bleiben möchte.
Das nächste Heimspiel wird am 18.11. in der Seminarsporthalle um 18:45 Uhr gegen den TV Birkenfeld/Nohfelden stattfinden. Dabei hofft die HSG wieder auf die Unterstützung ihrer Fans.

Aufstellung der HSG Ottweiler/Steinbach I
Tor: Lukas Keller, Matthias Ottenbreit
Feld: Christian Gehm (4), Benedikt Neufang (2), Patrick Richter (3), Alexander Gräber (1), Lucas Weißmann (1), Matthias Brusdeilins (2), Sebastian Regitz (3), Patrick L’hoste (3), Fabian Wiesel (1), Michael Staudter, Justus Birk, Marcel Hoffmann
Trainer: Tobias Frei
Zeitnehmer: Volker Wiesel

geschrieben von Dominik Richter am 13. November 2017 in Berichte,Männer I