Frauen 1: TV Merchweiler – HSG Ottweiler/Steinbach 13:23 (6:13)   (keine Kommentare)

Am vergangenen Samstag traf unsere erste Damenmannschaft in auswärtiger Halle auf die Damen des TV Merchweiler. Die gegnerische Mannschaft schaffte kürzlich den Aufstieg in die Saarlandliga und führte nach drei Siegen in Folge nun sogar die Tabelle an. Man durfte diese starke Mannschaft keineswegs unterschätzen. Nachdem die Leistung unserer Damen im vorangegangenen Saisonspiel – ebenfalls gegen einen frisch gebackenen Aufsteiger (HSG Fraulautern – Überherrn) – nicht für einen Sieg ausreichte, war nun die Motivation hoch, allen Zuschauern und Fans zu zeigen, warum man letzte Saison zu Recht Saarlandligameister wurde.

Unsere HSG war ab der ersten Sekunde die präsentere Mannschaft auf dem Spielfeld. Bereits nach 3 Minuten ging man durch ein schönes und dynamisches Angriffsspiel 0:4 in Führung. Erst nach knapp 12 Minuten gelang der gegnerischen Mannschaft das erste Tor, nach 15 und 17 Minuten das zweite und dritte, allesamt durch 7-Meter-Würfe. Das Angriffsspiel der Gegner blieb abgesehen von diesen Strafwürfen lange Zeit erfolglos, was einerseits an der starken Abwehr unserer HSG und andererseits an der Glanzleistung unserer Torfrau Carolin Schneider lag, die nach einer langen Verletzungspause an diesem Tag zum ersten Mal wieder für unsere erste Welle zwischen den Pfosten stand. Gegen Ende dieser ersten Halbzeit fanden dann doch noch einige wenige gegnerische Bälle ihren Weg ins Tor und dennoch konnte man sich mit einer deutlichen Führung nach 30 Minuten (6:13) durchaus zufrieden geben.

In der Halbzeit sammelten die Damen um Trainerin Heide Friedrich alle Kräfte, um in den folgenden 30 Minuten wieder Vollgas zu geben. Man stellte sich darauf ein, dass die Damen des TV sich keinesfalls vor Schlusspfiff mit dem deutlichen Rückstand zufrieden geben würden.

Unsere HSG ließ auch in der zweiten Halbzeit dieser Partie nicht nach. Die Abwehr stand kompakt und die gegnerische Mannschaft scheiterte oft auch weiterhin spätestens an unserer Torfrau Carolin Schneider. Nach knapp 50 Minuten baute man sich den Vorsprung mit dem Treffer zum 11:19 durch Karoline Gawron deutlich aus und zu diesem Zeitpunkt war bereits mehr oder weniger klar, dass ein Wunder geschehen müsste, wenn Merchweiler das Spiel noch drehen wollte. Im Angriff blieb unsere HSG kreativ und vor allem Annika Schlegel und Fabienne Hoffmann überzeugten mit Schnelligkeit und Treffsicherheit. In der 55. Minute erzielte außerdem Vanessa Bock, die letzte Runde bereits ihren Weg nach Ottweiler fand, dann aber verletzungsbedingt lange Zeit ausfallen musste, ihr allererstes Tor für unsere HSG, was in der Halle in Wemmetsweiler ebenso für lauten Jubel sorgte. Am Ende konnte man sich mit dem deutlichen 13:23 Sieg über zwei weitere Punkte auf dem Tabellenkonto freuen.

Alles in allem konnten die Zuschauer an diesem Tag mit Blick auf unsere HSG vor allem eins sehen: Teamgeist. Jeder kämpfte für jeden, man motivierte sich gegenseitig und jeder war zu 100% anwesend – sowohl auf dem Spielfeld, als auch auf der Bank. Ein großes Dankeschön im Namen der gesamten Mannschaft geht an die zahlreich angereisten Fans für die lautstarke Unterstützung.

Das nächste Saisonspiel wird am Samstag, den 21.10., um 16:45 Uhr in heimischer Halle stattfinden. An diesem Tag trifft unsere erste Welle auf die Damen der HSG Dudweiler-Fischbach. Am Sonntag, den 22.10., wird außerdem ein Pokalspiel gegen die Damen des HV Ommersheim stattfinden. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in Blieskastel. Bei beiden Spielen freut sich unsere erste Damenmannschaft über jegliche Unterstützung.

Es spielten:
Im Tor: Carolin Schneider, Tessa Hoffmann und Jacqueline Nätzer
Im Feld: Michaela Both (2), Anna Schlegel, Nadine Schneider (1), Verena Schnur (1), Fabienne Hoffmann (5/1), Becky Gerlach (1), Karoline Gawron (2), Sinah Clos (1), Annika Schlegel (9), Vanessa Bock (1)
Trainerin: Heide Friedrich
Betreuerin: Sabrina Antes
Geschrieben von: Sinah Clos

geschrieben von Dominik Richter am 16. Oktober 2017 in Berichte,Frauen I